Göttinger Verlag veröffentlicht frühe Erzählungen von Grass

epd-bild/Stefan Boness/Ipon Gut vier Jahre nach dem Tod von Günter Grass hat der Steidl Verlag einen Band mit frühen Erzählungen des Literatur-Nobelpreisträgers veröffentlicht.

10.05.2019

Günter Grass hat 1968 unter dem Pseudonym "Artur Knoff" Geschichten publiziert, die der Göttinger Steidl Verlag nun neu veröffentlicht. Der Band sei seinerzeit ein Ladenhüter geblieben, und der Schriftsteller "Knoff" habe wenig Beachtung gefunden, "obwohl diese besonderen Erzählungen bereits vor surrealer Fabulierlust sprühten", erklärte der Verlag am Freitag.

"Meister der kleinen Form"

Das Buch "Die Artur-Knoff-Geschichten" versammele besondere Texte, hieß es weiter: "Wunderbar komisch und nachdenklich beweisen sie, dass der Romancier und bildende Künstler Grass zweifellos auch ein Meister der kleinen Form ist." Grass war am 13. April 2015 im Alter von 87 Jahren gestorben.

Der Steidl Verlag besitzt die Weltrechte an dem Werk von Grass. Die weltweite Auflage seiner Bücher liegt nach Verlagsangaben bei über 40 Millionen. Das im Juni 2015 eröffnete Günter Grass Archiv in Göttingen beherbergt Material, das in der rund 30-jährigen Zusammenarbeit von Grass und Steidl entstanden ist.