Laien sehen kaum Chancen auf rasche Öffnung des Priesteramtes

epd-bild/Heike Lyding Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, sieht kaum Chancen für eine baldige Öffnung des Priesteramtes für Frauen.

13.05.2019

"Die Frage nach dem Priestertum für Frauen in der katholischen Kirche kann nicht mal eben schnell in Deutschland entschieden werden", sagte Sternberg in einem Interview mit der Oldenburger "Nordwest-Zeitung" (Montag) und ergänzte: "Das ist eine weltkirchliche Frage und die muss weltkirchlich in Rom entschieden werden."

"Das Gesicht unserer Kirche ist auf Gemeindeebene weiblich"

Dennoch habe das ZdK seine Frühjahrsvollversammlung in Mainz unter anderem mit der Forderung beendet, Frauen zu allen kirchlichen Ämtern zuzulassen, sagte der Präsident der Vertretung der Laienverbände und Diözesanräte. Ohne Zustimmung aus Rom könnten Frauen allerdings schon jetzt bestimmte Leitungsfunktionen übernehmen. Das müsse stärker gefördert werden. In den Räten und ehrenamtlichen Tätigkeiten dominierten die Frauen. "Das Gesicht unserer Kirche ist auf Gemeindeebene weiblich. Und das spiegelt sich noch völlig unzureichend in den gesamten Leitungsstrukturen der Kirche in Deutschland wider."

Am Wochenende haben Tausende katholische Frauen in ganz Deutschland einen einwöchigen Kirchenstreik begonnen. Sie wollen eine Woche lang keine Kirche betreten und ihre Ehrenämter ruhen lassen. Damit wollen sie die Forderung nach Zulassung der Frauen zu allen Ämtern unterstreichen. Die Aktion war von der Frauenbewegung "Maria 2.0" in Münster initiiert worden und verbreitete sich von dort aus im gesamten Bundesgebiet.