01.04.2020

BKA verstärkt Kampf gegen Cybercrime

Wiesbaden (epd) . Die Abteilung erwachse aus der 2013 gegründeten gleichnamigen Gruppe, die mit mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Abteilung "Schwere und Organisierte Kriminalität" aufgebaut worden sei. Die eigenständige Abteilung solle in den nächsten Jahren schrittweise auf rund 280 Mitarbeiter ausgebaut werden. Kriminalbeamte, Analysten und IT-Experten mit verschiedenen Spezialisierungen arbeiteten dort zusammen.

01.04.2020

BKA verstärkt Kampf gegen Cybercrime

Wiesbaden (epd) . Das Bundeskriminalamt (BKA) verstärkt die Bekämpfung der Kriminalität im Internet: Eine neue Abteilung "Cybercrime" habe am Mittwoch die Arbeit aufgenommen, teilte das BKA in Wiesbaden mit. Die Abteilung erwachse aus der 2013 gegründeten gleichnamigen Gruppe, die mit mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Abteilung "Schwere und Organisierte Kriminalität" aufgebaut worden sei. Die eigenständige Abteilung solle in den nächsten Jahren schrittweise auf rund 280 Mitarbeiter ausgebaut werden. Kriminalbeamte, Analysten und IT-Experten mit verschiedenen Spezialisierungen arbeiteten dort zusammen.

01.04.2020

Evangelische Kirche startet Hackathon für Zukunftsideen

Hannover (epd) . "Wir wollen mutig und innovativ an Ideen arbeiten wie Glaube, Gemeinde und Gemeinschaft vor Ort - egal ob analog oder digital - gelebt werden kann", sagte Mitinitiatorin Anna Heinrich am Mittwoch laut Mitteilung der EKD.

01.04.2020

Erneut indigener Landrechte-Aktivist in Amazonien erschossen

Berlin, São Paulo (epd) . Zezico Rodrigues vom Volk der Guajajara sei am Dienstag tot aufgefunden worden, erklärte der katholische Indianermissionsrat Cimi am Mittwoch. Rodrigues war Mitglied der "Wächter Amazoniens", die im Indianer-Schutzgebiet Arariboia im Osten des Amazonas-Regenwaldes patrouillieren. Die genauen Umstände seines Todes sind noch unklar.

01.04.2020

Jüdisches Museum Berlin vor Neuausrichtung

Berlin/Hamburg (epd) . Die neue Direktorin des Jüdischen Museums Berlin, Hetty Berg, will sich gegen wachsenden Antisemitismus in Deutschland einsetzen. "Die Lebenswirklichkeit für viele Jüdinnen und Juden hat sich in der Tat sehr verändert - in einem Ausmaß, das ich niemals für möglich gehalten hätte", sagte Berg der Wochenzeitung "Die Zeit" in Hamburg. Gerade deshalb müsse die Rolle ihres Museums gestärkt werden: "Es muss vom großen Reichtum der jüdischen Geschichte und Kultur erzählen und sie lebendig werden lassen."

01.04.2020

Menschenrechtler: Textilarbeiterinnen in Asien nicht im Stich lassen

Frankfurt a.M., New York (epd) . Hunderttausende Beschäftigte hätten bereits ihre Jobs verloren oder seien von Jobverlust bedroht, teilte die Organisation "Human Rights Watch" am Mittwoch mit.

01.04.2020

Gericht weist Beschwerde von Anwohnern gegen Pflegeheim zurück

Münster, Essen (epd) . Laute von kranken oder behinderten Bewohnern seien kein Verstoß gegen das baurechtliche Rücksichtnahmegebot, erklärte das Gericht in einer am Mittwoch veröffentlichten Eilentscheidung. Das gelte auch dann, wenn die Lebensäußerungen der Heimbewohner auf einem benachbarten Grundstück deutlich wahrgenommen werden könnten. (Az: 10 B 312/20)

01.04.2020

Verband: Hälfte der Zeitungsverlage kündigt Kurzarbeit an

Berlin (epd) . "Nach Kenntnissen des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) hat etwa die Hälfte der Verlagsunternehmen Kurzarbeit angekündigt oder prüft dies", teilte eine Verbandssprecherin am Mittwoch auf Anfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) in Berlin mit. Von diesen Unternehmen wollten etwa 50 Prozent Kurzarbeit auch in der Redaktion einführen, hieß es. Journalisten-Gewerkschaften mahnen, die Arbeitgeberseite dürfe die Corona-Krise nicht als Vorwand für Einsparungen missbrauchen.

01.04.2020

Heftiger Familienstreit kann Bestellung als Betreuer entgegenstehen

Karlsruhe (epd) . Selbst wenn die demenzkranke Frau die Betreuung der Angehörigen wünscht, kann wegen bestehender Familienstreitigkeiten deren persönliche Eignung als Betreuer fehlen, entschied der Bundesgerichtshof BGH) in Karlsruhe in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss. (AZ: XII ZB 475/19)

01.04.2020

Erwerbsbeteiligung Älterer hat sich in 20 Jahren verdreifacht

Wiesbaden (epd) . Das geht aus einer am Mittwoch in Wiesbaden präsentierten Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung hervor. Demnach übten 1998 noch weniger als 20 Prozent dieser Altersgruppe einen Job aus, 2018 waren es mit 60 Prozent schon dreimal so viele.

01.04.2020

Hilfswerk: 2019 mindestens zwölf Neugeborene in Deutschland getötet

Osnabrück (epd) . Mindestens zwölf Neugeborene sind 2019 in Deutschland getötet oder ausgesetzt worden, so dass sie starben. Das geht aus Zahlen des Kinderhilfswerks terre des hommes hervor. Die Leichen der Neugeborenen wurden demnach unter anderem in einem Blumentopf, unter einem Autositz und in einem Gebüsch gefunden, wie ein Sprecher dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Mittwoch bestätigte. Zudem seien vier weitere ausgesetzte Neugeborene im vergangenen Jahr lebend gefunden worden. 2019 gab es damit 16 Fälle, in denen Babys tot oder lebend aufgefunden wurden, ein Fall weniger als 2018. Im Jahr 2015 waren es noch 31 Babys, 2008 sogar 38. Zuerst hatte die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) über die Zahlen berichtet.

01.04.2020

Kirchengemeinden müssen auf Kollekte verzichten

Frankfurt a.M. (epd) . Der Klingelbeutel ist eine der letzten Bastionen des Bargelds. Bargeldlose Kollekte - damit haben sich zwar einige Kirchengemeinden in den vergangenen Jahren schon beschäftigt, doch durchgesetzt hat sich das bislang nicht. Jetzt, da wegen der Corona-Pandemie die Gottesdienste fast in allen Gemeinden im Internet gestreamt werden, fällt auch die sonntägliche Spendensammlung in den Kirchenbänken aus. Dadurch fehle Geld in erheblichem Umfang, sagt Jens-Peter Iven, Pressesprecher der Evangelischen Kirche im Rheinland.

01.04.2020

Afrika droht eine Terror-Pandemie

Genf (epd) . Noch ist die Zahl der registrierten Corona-Infizierten in Afrika vergleichsweise gering: Am Mittwoch übersprang sie laut der Weltgesundheitsorganisation die Marke von 3.700, verstreut auf 42 Länder. Doch es kommen täglich Hunderte neue Fälle hinzu. Und mit der Zahl der Erkrankten wächst die Angst: Davor, dass die oft maroden Gesundheitssysteme der Pandemie nichts entgegensetzen können. Und davor, dass eine ähnliche Prognose auch für die Staaten als Ganzes gelten könnte. "Das Risiko ist groß, dass die Pandemie zu einer Verschlimmerung von Krisen und Konflikten führt", warnt Elissa Jobson, Afrika-Direktorin der International Crisis Group.

01.04.2020

Diakonie-Träger Mariaberg meldet fast 50 Covid19-Infizierte

Gammertingen (epd) . Die positiv getesteten Personen lebten in mehreren Wohnangeboten in Mariaberg sowie in Trochtelfingen und Burladingen, teilte die Einrichtung am Mittwoch mit. Entdeckt worden seien die Infektionen bei einer vollständigen Durchtestung, nachdem einzelne Verdachtsfälle bekanntgeworden waren.

01.04.2020

Die gute Nachricht: 93-jähriger Inder überlebt Coronavirus-Infektion

Dubai, New Delhi (epd) . Eine 93-jähriger Inder hat die Coronavirus-Infektion überstanden und gilt als geheilt, wie die "Times of India" berichtete. Der im südindischen Kerala wohnende Thomas Abraham ist der älteste bekannte Patient in dem Land, der die Krankheit besiegt hat. Er und seine 88-jährige Ehefrau Mariyamma hatten sich bei ihrem Sohn und ihrer Schwiegertochter angesteckt, die im März nach einer Italien-Reise positiv getestet wurden. Die beiden Senioren hatten sich mehrere Tage in einem kritischen Gesundheitszustand auf der Intensivstation befunden und sollten das Krankenhaus am Mittwoch verlassen dürfen.

01.04.2020

Zahl des Tages: 226

Dresden (epd) . In Sachsen ist die Zahl rechtsmotivierter und rassistischer Angriffe nach Angaben der Opferberatung RAA zurückgegangen. Im vergangenen Jahr seien 226 Angriffe gezählt worden, 2018 waren es 317. Entwarnung könne es allerdings nicht geben, sagte RAA-Referentin Andrea Hübler. Rassistische Gewalt in Sachsen sei im bundesweiten Vergleich weiter auf einem hohen Niveau und "kein kleines Problem".

01.04.2020

Ehemann wegen Tötung seiner demenzkranken Frau im Heim angeklagt

Münster (epd) . Der Beschuldigte steht im Verdacht, seine 61-jährige schwer demenzkranke Ehefrau in einem Altenheim in Emsdetten getötet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Münster mitteilte. Die seit dem Jahr 2015 erkrankte Frau war nach Angaben der Staatsanwaltschaft zuletzt desorientiert, auf einen Rollstuhl angewiesen und nicht mehr in der Lage, sich verbal zu äußern.

01.04.2020

Hass im Netz: Bundesregierung will Nutzern mehr Rechte geben

Berlin (epd) . Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch einen Gesetzentwurf für Änderungen am Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Er sieht unter anderem vor, dass Nutzer leichter ihren Anspruch auf Auskunft über den Namen von Verfassern mutmaßlich rechtswidriger Inhalte durchsetzen können.

01.04.2020

Bauernpräsident zu Corona-Folgen: Obst und Gemüse werden knapper

Osnabrück (epd) . Infolge der Corona-Krise wird es nach Angaben von Bauernpräsident Joachim Rukwied voraussichtlich zu einer Verknappung von Obst und Gemüse kommen. Hintergrund sei der Mangel an Saisonarbeitskräften aus Osteuropa im Zuge der Corona-Pandemie, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) kündigte deshalb Erleichterungen für Erntehelfer aus Osteuropa an, etwa längere Aufenthaltserlaubnisse.

01.04.2020

Corona: Pflegebeauftragter gegen pauschale Besuchsverbote in Heimen

Berlin (epd) . "Wir können in unserer Gesellschaft keine pauschalen Besuchsverbote akzeptieren, die dazu führen, dass Mütter oder Väter alleine sterben müssen und Kinder sich nicht verabschieden können, nur weil die Eltern in einer Pflegeeinrichtung leben", sagte Westerfellhaus dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (Mittwoch). Die Menschenwürde der Bewohner müsse geachtet werden.

01.04.2020

Bauernpräsident zu Corona-Folgen: Obst und Gemüse werden knapper

Osnabrück (epd) . Hintergrund sei der Mangel an Saisonarbeitskräften aus Osteuropa im Zuge der Corona-Pandemie, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Die Feldarbeit und die Ernte könnten in diesem Jahr nicht so ablaufen wie gewohnt. Landwirte stünden derzeit akut vor der Entscheidung, ob sie Pflanzgut abbestellen sollten.

01.04.2020

Bauernpräsident zu Corona-Folgen: Obst und Gemüse werden knapper

Osnabrück (epd) . Infolge der Corona-Krise wird es nach Angaben von Bauernpräsident Joachim Rukwied voraussichtlich zu einer Verknappung von Obst und Gemüse kommen. Hintergrund sei der Mangel an Saisonarbeitskräften aus Osteuropa im Zuge der Corona-Pandemie, sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Die Feldarbeit und die Ernte könnten in diesem Jahr nicht so ablaufen wie gewohnt. Landwirte stünden derzeit akut vor der Entscheidung, ob sie Pflanzgut abbestellen sollten.

01.04.2020

Corona: Steinmeier und weitere Staatschefs fordern globale Allianz

Berlin (epd) . Diese Pandemie werde kein Land verschonen, egal wie fortschrittlich seine Wirtschaft, seine Fähigkeiten oder seine Technologie seien, heißt es in einem Beitrag der fünf Staatsoberhäupter, der am Mittwoch in der "Financial Times" veröffentlicht wurde. "Vor diesem Virus sind wir alle gleich und wir müssen alle zusammenarbeiten, um es zu bekämpfen", heißt es darin.

01.04.2020

Amnesty: US-Armee tötet erneut Zivilisten in Somalia

Genf, Mogadischu (epd) . Die von Amnesty International recherchierten Fälle seien Beispiele dafür, wie die Zahl ziviler Opfer in dem ostafrikanischen Land steige, obwohl die US-Armee dies abstreite, erklärte der Regionaldirektor der Organisation, Deprose Muchena, am Mittwoch in Nairobi. Den Opfern würden von den USA weder Gerechtigkeit noch mögliche Reparationen zugestanden.

01.04.2020

UN: Corona größter Test für Menschheit seit 1945

Genf/New York (epd) . Die Corona-Pandemie ist laut Generalsekretär António Guterres der größte Test für die Menschheit seit Gründung der Vereinten Nationen 1945. Die Welt werde die Krise jedoch überwinden, betonte Guterres am Dienstag (Ortszeit) in New York.

31.03.2020

DJV: Rundfunkanstalten lassen Mitarbeiter in Corona-Krise hängen

Berlin (epd) . Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) wirft mehreren öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vor, viele freie Mitarbeiter in der Corona-Krise hängenzulassen. In Briefen an den ZDF-Intendanten Thomas Bellut und den ARD-Vorsitzenden Tom Buhrow (WDR) fordert der Verband die Sender auf, die durch die Corona-Krise verursachten Ausfälle der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abzufedern. Viele Freie würden aufgrund von abgesagten Veranstaltungen oder Sendungen gerade massive Honorareinbußen erleiden, teilte der Verband am Dienstag in Berlin mit. ZDF und WDR wiesen die Kritik des DJV zurück.

31.03.2020

Pflegebevollmächtigter: Angehörige müssen Sterbende begleiten dürfen

Frankfurt a.M., Berlin (epd) . Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat gefordert, dass Angehörige auch in der Corona-Krise sterbende Pflegebedürftige begleiten dürfen. "Es muss doch möglich sein, dass Familienmitglieder die Hand ihres sterbenden Vaters halten können, und wenn sie dabei Handschuhe tragen", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstag). Der Deutsche Hospiz- und Palliativverband begrüßte die Forderung grundsätzlich, wies aber zugleich auf die noch immer bestehenden Risiken von Infektionen in den Einrichtungen hin.

31.03.2020

UN: Corona trifft Wirtschaft in Entwicklungsländern mit voller Wucht

Genf (epd) . In den Entwicklungsländern richtet die Corona-Epidemie laut den UN schon jetzt enorme wirtschaftliche und soziale Schäden an. Einnahmeausfälle durch fallende Rohstoffpreise, fehlende Touristen und Lieferengpässe durch geschlossene Grenzen setzten vielen armen Ländern schwer zu, warnte das Entwicklungsprogramm UNDP am Dienstag in Genf.

31.03.2020

Von der Leyen betont Pressefreiheit in Corona-Krise

Brüssel (epd) . EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat die Bedeutung der Pressefreiheit und anderer Grundrechte in der Corona-Krise hervorgehoben. Es sei von höchster Wichtigkeit, dass die von EU-Staaten verhängten Notfallmaßnahmen nicht auf Kosten der Prinzipien und Werte der EU gingen, erklärte sie am Dienstag in Brüssel. "Demokratie kann ohne freie und unabhängige Medien nicht funktionieren."

31.03.2020

Neue Direktorin des Jüdischen Museums Berlin tritt ihr Amt an

Berlin (epd) . Der Stiftungsrat des Museums hatte die 59-Jährige im November zur neuen Leiterin des vom Bund finanzierten Museums berufen. Berg folgt auf Peter Schäfer, der nach harscher Kritik an Äußerungen seiner Pressestelle über die israelkritische BDS-Bewegung im Juni 2019 von seinem Amt zurückgetreten war.

31.03.2020

Die komplette Bibel gibt es nun in 694 Sprachen

Stuttgart (epd) . Etwa 5,7 Milliarden Menschen weltweit haben inzwischen Zugang zum biblischen Alten und Neuen Testament in ihrer Muttersprache. Die vollständige Bibel stehe jetzt in 694 Sprachen zur Verfügung, zwei mehr als in der Vorjahresstatistik, teilte die Deutsche Bibelgesellschaft am Dienstag in Stuttgart mit. Die neuen Übersetzungen sind in Ellomwe und Cho-Chin. Ellomwe wird den Angaben zufolge von fast 2,3 Millionen Menschen in Malawi gesprochen wird, Cho-Chin in Myanmar von rund 15.000 Menschen.

31.03.2020

UN erhalten Hunderte Millionen Dollar gegen Corona-Pandemie

Genf (epd) . Die Vereinten Nationen haben bislang von Gebern 364 Millionen US-Dollar für den Kampf gegen die Corona-Pandemie in armen Ländern erhalten. Das bestätigte der Sprecher des UN-Büros zur Koordinierung humanitärer Hilfe, Jens Laerke, am Dienstag in Genf. Damit sei der Hilfsaufruf, den UN-Generalsekretär António Guterres am Mittwoch vergangener Woche veröffentlicht hatte, zu etwa 18 Prozent gedeckt.

31.03.2020

Die gute Nachricht: Erstes Hostel für Obdachlose in Berlin

Berlin (epd) . In Berlin wird am Mittwochabend das erste Hostel für Obdachlose geöffnet. Die 200 Plätze in der Jugendherberge in Berlin-Tiergarten stünden allen auf der Straße lebenden Menschen zur Verfügung - unabhängig von der Nationalität, sagte der Sprecher der Berliner Sozialverwaltung, Stefan Strauß. Jedes Zimmer werde mit maximal zwei Menschen belegt. Eine Etage mit 20 Plätzen sei nur für Frauen reserviert. Akteure der Obdachlosenarbeit hatten wiederholt gefordert, Obdachlose während der Coronavirus-Pandemie in Hotels und Hostels unterzubringen, weil sie durch das Virus besonders gefährdet seien.

31.03.2020

Zitat des Tages: Besser anpacken als studieren

Düsseldorf (epd) . "Die Bereitschaft mit anzupacken ist jetzt wichtiger als zu studieren." Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Engagement von Medizinstudentinnen und -studenten in der Corona-Krise.

31.03.2020

Kirchliches Flüchtlingsschiff liegt in Spanien fest

Kiel (epd) . Das von der Kirche mitfinanzierte Flüchtlingsschiff "Sea-Watch 4" liegt derzeit in der spanischen Hafenstadt Burriana fest. Aufgrund der Corona-Krise seien die Arbeiten weitgehend eingestellt worden, sagte Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Es sei derzeit nur sehr schwer absehbar, wie sich die Maßnahmen in Spanien entwickeln. Unklar sei auch, wann die Firmen später freie Kapazitäten haben. Zu welchem Zeitpunkt das Schiff für Rettungsaktionen im Mittelmeer einsatzfähig ist, sei derzeit offen.

31.03.2020

Zahl der Studenten ohne Abitur seit 2007 vervierfacht

Gütersloh (epd) . An deutschen Hochschulen wächst der Anteil von Studierenden ohne Abitur. Seit 2007 habe sich die Zahl vervierfacht und mit rund 62.000 im Jahr 2018 einen neuen Höchststand erreicht, erklärte das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) am Dienstag in Gütersloh. Der Anteil der Studierenden ohne allgemeine Hochschul- und Fachhochschulreife liege nun bei 2,2 Prozent.

31.03.2020

Corona: UN-Hochkommissar besorgt über Millionen Flüchtlinge

Genf (epd) . Der UN-Hochkommissar Filippo Grandi hat sich tief besorgt über eine mögliche rasche Ausbreitung der Corona-Pandemie unter den Millionen Flüchtlingen geäußert. Die meisten dieser Menschen lebten in überfüllten Camps oder in armen Gegenden mit sehr schwachen sanitären Einrichtungen und Gesundheitssystemen, betonte Grandi am Dienstag in Genf.

31.03.2020

Studierende der Islamischen Theologie sind meist weiblich

Frankfurt a.M. (epd) . An deutschen Universitäten studieren einer Studie zufolge vor allem Frauen Islamische Theologie. 80 Prozent der Studierenden entsprechender Studiengänge seien weiblich, ergab eine am Dienstag veröffentlichte Erhebung im Auftrag der "Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft (AIWG)" an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Darüber hinaus stammten 70 Prozent der Studierenden aus einem nichtakademischen Elternhaus. Knapp 80 Prozent hätten Deutsch nicht als Muttersprache erlernt. Für die Erhebung wurden zwischen 2016 und 2019 Interviews mit 71 Studierenden an vier Hochschulen geführt.

31.03.2020

Bronzewölfe für Grundrechte aufgestellt

Berlin (epd) . Der Künstler Rainer Opolka hat mit einer Kunstaktion in Berlin ein rasches Ende der Grundrechtseinschränkungen wegen der Corona-Krise gefordert. Nahe der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz stellte er am Dienstag zwei rund zwei Meter hohe Bronzewölfe sowie zwei Frauenfiguren auf, wie Opolka dem Evangelischen Pressedienst (epd) sagte. Der Brandenburger Künstler stellt seine Bronzewölfe nach eigener Aussage immer dort auf, "wo Menschenrechte und Demokratie in Gefahr sind".

31.03.2020

DJV: Rundfunkanstalten lassen Mitarbeiter in Corona-Krise hängen

Berlin (epd) . Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) wirft mehreren öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vor, viele Mitarbeiter in der Coronakrise hängenzulassen. In Briefen an den ZDF-Intendanten Thomas Bellut und den ARD-Vorsitzenden Tom Buhrow (WDR) fordert der Verband die Sender dazu auf, durch die Corona-Krise verursachte Ausfälle der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abzufedern. Viele Freie würden aufgrund von abgesagten Veranstaltungen oder Sendungen gerade massive Honorareinbußen erleiden, teilte der Verband am Dienstag in Berlin mit.

31.03.2020

Zahl des Tages: 576

Berlin (epd) . Die Zahl der Stiftungsneugründungen in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter leicht gestiegen. 2019 erhielten 576 Stiftungen eine entsprechende Anerkennungsurkunde. Das waren 2,1 Prozent mehr als 2018 (554 Stiftungen), wie der Bundesverband Deutscher Stiftungen mitteilte. Auf 100.000 Bundesbürger kämen damit aktuell 28 Stiftungen. 95 Prozent der Stiftungen verfolgen gemeinnützige Zwecke und fördern zum Beispiel Bildungsangebote oder setzen sich für die Erforschung seltener Krankheiten ein.

31.03.2020

Menschenrechtler: Keine Internetsperren in Corona-Zeiten

Frankfurt a.M., New York (epd) . Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus fordern Menschenrechtler dringend die Aufhebung von Internetblockaden, die mehrere Staaten immer wieder verhängen. In Zeiten einer globalen Pandemie könne der Zugang zu Informationen Leben oder Tod bedeuten, betonte Deborah Brown von "Human Rights Watch" am Dienstag. Daher sei es an der Zeit, ein Moratorium gegen Internet-Abschaltungen zu verhängen. "Human Rights Watch" kritisierte besonders Länder wie Bangladesch, Äthiopien, Indien und Myanmar wegen ihrer Internetsperren.

31.03.2020

Corona-Krise erschwert Gefangenen-Seelsorge

Berlin (epd) . Die Seelsorger in den Berliner Gefängnissen dürfen wegen der Corona-Krise nur noch mit einzelnen Gefangenen Kontakt aufnehmen. Die Betreuung der Inhaftierten erfolge aktuell durch Einzelseelsorge, sagte der verantwortliche evangelische Pfarrer in der Berliner Untersuchungshaftanstalt Moabit, Thomas-Dietrich Lehmann, dem Evangelischen Pressedienst (epd). So seien seit dem 15. März auch in den Berliner Justizvollzugsanstalten die Gottesdienste durch Regierungsbeschluss ausgesetzt, Gruppenarbeit sei ebenfalls untersagt.

31.03.2020

Sachverständige: Griechischen Inseln droht humanitäre Katastrophe

Berlin (epd) . Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat Deutschland und andere EU-Staaten angesichts der Corona-Pandemie zur Hilfe für Flüchtlinge auf den griechischen Inseln aufgefordert. Die Zustände dort seien "in hygienischer und medizinischer Sicht desaströs", wegen der Pandemie drohe eine humanitäre Katastrophe, heißt es in einem am Dienstag vom Sachverständigenrat veröffentlichten Positionspapier. Die Vorsitzende Petra Bendel erklärte, die Lager müssten dringend evakuiert werden.

31.03.2020

Kostenlos Busfahren für saubere Luft

Monheim (epd) . Ende März hatten es alle Einwohner der Stadt Monheim im Briefkasten: Ein Gratisticket - gültig für die Busse in der Innenstadt bis zum Pendlerbahnhof der Nachbarstadt Langenfeld, von dem aus die S-Bahn ins nahe Düsseldorf fährt. Und im April geht es dann los mit den Freifahrten in der 44.000-Einwohner-Stadt. "Wir hoffen, dass das viele Menschen zum Umsteigen auf Bus und Bahn motiviert", sagt der Monheimer Bürgermeister Daniel Zimmermann von der selbstgegründeten Partei Peto. Die Stadt wird dann 3,5 Millionen Euro in den öffentlichen Verkehr stecken – knapp 40 Prozent mehr als ohne die Freifahrten. "Das ist unsere Investition ins Klima."

31.03.2020

Rettungsschiff «Alan Kurdi»: Crew mit Schutzkleidung im Einsatz

Regensburg/Burriana (epd) . Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" ist nach achtwöchiger Werftpause vom spanischen Burriana zu einem Einsatz ins Mittelmeer aufgebrochen. An Bord herrschten "höchste Sicherheitsvorkehrungen" für den Fall eines Corona-Ausbruchs, teilte die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye, die das Schiff betreibt, am Montagabend mit.

31.03.2020

Corona-Krise verändert Glaubenspraxis vieler US-Amerikaner

Washington (epd) . Viele US-Amerikaner verändern in der Corona-Krise ihre Glaubenspraxis. Bei einer Erhebung des in Washington ansässigen Instituts Pew Research Center gaben 55 Prozent der Befragten an, sie beteten für ein Ende der Krise. Besonders häufig beteten demnach evangelikale Christen (82 Prozent) und afroamerikanische Protestanten (79 Prozent). Die meisten Kirchen in den USA veranstalten derzeit keine Gottesdienste.

31.03.2020

Sachverständige: Griechischen Inseln droht humanitäre Katastrophe

Berlin (epd) . Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat Deutschland und andere EU-Staaten angesichts der Corona-Pandemie zur Hilfe für Flüchtlinge auf den griechischen Inseln aufgefordert. Die Zustände dort seien "in hygienischer und medizinischer Sicht desaströs", angesichts der Pandemie drohe eine humanitäre Katastrophe, heißt es in einem am Dienstag vom Sachverständigenrat veröffentlichten Positionspapier. Die Vorsitzende Petra Bendel erklärte, die Lager müssten dringend evakuiert werden.

31.03.2020

Kirchenbank-Chef: Rettungsschirm für gesamte Sozialwirtschaft nötig

Dortmund (epd) . Der Vorstandsvorsitzende der Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank), Ekkehard Thiesler, fordert einen Rettungsschirm für die gesamte Sozialwirtschaft. In einer Reihe diakonischer Bereiche seien die Folgen der Corona-Krise existenzbedrohend, da diese Einrichtungen aktuell nicht unter den Rettungsschirm fielen, sagte Thiesler dem Evangelischen Pressedienst (epd). Unterstützt würden nur soziale Dienstleister, die sich aktiv in die Bewältigung der Corona-Auswirkungen einbringen. "Deshalb liegen zurzeit viele Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen, Angebote von Sozialkaufhäusern oder Begegnungsstätten sowie wichtige ambulante Angebote auf Eis."

30.03.2020

Corona: UN fordern gigantisches Finanzpaket für arme Staaten

Genf (epd) . Die Vereinten Nationen haben angesichts der Corona-Krise ein gigantisches finanzielles Hilfspaket für Entwicklungsländer gefordert. Insgesamt sollten etwa durch Schuldenerlass eine Summe von 2.500 Milliarden US-Dollar für die armen Staaten mobilisiert werden, verlangte die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (Unctad) am Montag in Genf.

30.03.2020

Kölner Erzbistum öffnet Türen des Priesterseminars für Obdachlose

Köln (epd) . Täglich eine warme Mahlzeit zur Mittagszeit bietet das Kölner Erzbistum nun obdachlosen Menschen in seinem Priesterseminar in der Kölner Innenstadt an. Der Seminar- und Konferenzbetrieb des Priesterseminars sei aufgrund der Pandemie zurzeit eingestellt, so dass die Räumlichkeiten zur Verfügung stünden, sagte der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki am Montag. "Aufgrund von Corona ist es für viele Obdachlose nun sehr schwierig, an Essen zu kommen", unterstrich der Kardinal. Es gebe kaum noch Menschen auf der Straßen, an die sie sich wenden könnten.

30.03.2020

Corona-Krise: Verlage weiten kostenlose Digital-Angebote aus

Frankfurt a.M. (epd) . Angesichts der Corona-Krise erweitern einige Presseverlage ihre kostenlosen Digital-Angebote. Unter dem Motto "Deutschland bleibt zuhause" stellt Gruner + Jahr Leserinnen und Lesern alle digitalen Magazine wie "Stern", "Geo", "Gala" und "Brigitte" gratis zur Verfügung, wie der Verlag in Hamburg mitteilte. Das Angebot ist zunächst bis zum 30. April befristet. Bei anderen Medien wie der "Zeit" und dem Berliner "Tagesspiegel" können Print-Abonnenten die Digitalausgabe für eine bestimmte Zeit unentgeltlich dazubuchen. "Süddeutsche Zeitung" und "Spiegel" verwiesen auf die regulär bestehende Möglichkeit kostenfreier, vierwöchiger Probe-Abos.

30.03.2020

Mediziner: Schutzkleidung notfalls beschlagnahmen

Frankfurt a.M., Berlin (epd) . Wegen der anhaltenden Lieferprobleme von Schutzkleidung für Ärzte und Pflegefachkräfte mehren sich Stimmen, die von der Politik die Beschlagnahme von Hilfsmitteln fordern. "Es scheint so zu sein, dass es in Deutschland keine ausreichende Vorbereitung für einen solchen Ernstfall gab", sagte Professor Uwe Janssens, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), dem Evangelischen Pressedienst (epd). Er forderte gesetzliche Grundlagen für das Beschlagnahmen dieser Hilfsmittel. Ähnlich äußerte sich der Paritätische Wohlfahrtsverband.

30.03.2020

Bundesregierung: Alle Maßnahmen gegen Coronavirus unvermindert nötig

Berlin (epd) . In Deutschland sind die Voraussetzungen für eine Lockerung der strikten Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie nach Ansicht der Bundesregierung noch nicht erfüllt. "Wir müssen immer noch alles tun, um das Virus auf seinem Weg durch Deutschland zu verlangsamen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. In dieser Hinsicht seien die bundesweit geltenden Kontakt- und Bewegungsbeschränkungen sowie alle weiteren Maßnahmen auch weiterhin "unvermindert" notwendig, betonte er.

30.03.2020

Die gute Nachricht: Kölner Erzbistum öffnet Türen für Obdachlose

Köln (epd) . Das Kölner Erzbistum hat wegen der Corona-Krise ab sofort die Türen seines Kölner Priesterseminars für Obdachlose geöffnet. Von 13 bis 14.30 Uhr könnten hier täglich obdachlose Menschen eine warme Mahlzeit zu sich nehmen, sagte der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki. Das Essen werde in der Küche des Generalvikariats frisch zubereitet.

30.03.2020

Leitende Geistliche gratulieren EKD-Ratschef Bedford-Strohm

Bonn/Hannover (epd) . Führende evangelische und katholische Geistliche haben den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, anlässlich seines 60. Geburtstags gewürdigt. Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, nannte Bedford-Strohm einen "verlässlichen Partner des Dialogs und Garanten für das ökumenische Miteinander".

30.03.2020

Verzweifelte Tagelöhner

Dubai, Neu-Delhi (epd) . Etwa 100 Kilometer vor seinem Dorf brach der indische Arbeitsmigrant Ranvir tot zusammen. Nachdem die Regierung eine dreiwöchige Ausgangssperre im ganzen Land erlassen hatte, hatte sich der 38-Jährige aus der Hauptstadt Neu-Delhi zu Fuß auf den Weg in die Heimat im Bundesstaat Madhya Pradesh gemacht. So wie Millionen weitere Tagelöhner war er arbeitslos und obdachlos geworden. "Holt mich, wenn ihr könnt", hatte Ranvir zuletzt noch seine Familie am Telefon angefleht, wie die Zeitung "Indian Express" berichtete. 230 Kilometer hatte er zurückgelegt.

30.03.2020

Immer mehr Menschen interessieren sich für TV-Gottesdienste

Frankfurt a.M. (epd) . Immer mehr Menschen sehen Fernsehgottesdienste in den Programmen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Im Vergleich zu den Durchschnittswerten des vergangenen Jahres hätten sich die Zahlen nahezu verdoppelt, sagte der Medienbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Markus Bräuer, dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Montag in Frankfurt am Main. Der Grund für das gestiegene Interesse in der Corona-Krise sei das Bedürfnis nach Zuspruch, Hoffnung und seelsorgerlichem Trost.

30.03.2020

Presserat erhält bisher 77 Beschwerden über Corona-Berichterstattung

Berlin (epd) . Beim Deutschen Presserat sind bislang 77 Beschwerden über die Berichterstattung in Zusammenhang mit der Corona-Krise eingegangen. Viele Leserinnen und Leser kritisierten eine plakative Darstellung, die eher Panik schüre, wie der Presserat in Berlin am Montag dem Evangelischen Pressedienst (epd) mitteilte. Häufig würden in diesem Zusammenhang verkürzte und zugespitzte Überschriften wie "Top-Virologe erhöht Corona-Alarmstufe" oder "Dramatische Entwicklung in deutschen Krankenhäusern" bemängelt, deren Aussagen vom Inhalt des Artikels dann womöglich nicht gedeckt seien.

30.03.2020

Corona: UN befürchten Verlust fast der Hälfte der Jobs in Afrika

Genf (epd) . Die UN befürchten verheerende wirtschaftliche und soziale Folgen der Corona-Pandemie für die Entwicklungsländer. Allein in Afrika könnte die Hälfte aller Arbeitsplätze aufgrund der Corona-Krise verloren gehen, warnte Achim Steiner, Chef des Entwicklungsprogramms UNDP, laut einer am Montag in Genf verbreiteten Erklärung. Die Einnahmeverluste aller armen Staaten drohten sich auf über 220 Milliarden US-Dollar zu belaufen.

30.03.2020

Bayern verlängert Corona-Maßnahmen bis 19. April

München (epd) . Bayern verlängert seine Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie bis zum 19. April. "Die Lage ist weiter sehr, sehr ernst", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag in München. Es gebe momentan keinen Anlass in Deutschland oder Bayern Entwarnung zu geben oder über irgendein vorschnelles Ausstiegsszenario zu sprechen, erläuterte Söder: "Wir werden die Maßnahmen verlängern, aber nicht verschärfen."

30.03.2020

Opposition weist Verfassungsreferendum in Guinea zurück

Genf, Conakry (epd) . Die Opposition in Guinea hat das offizielle Ergebnis des Verfassungsreferendums zurückgewiesen. Der Generalsekretär der Oppositionspartei UFR, Saikou Yaya Barry, kündigte am Montag im Nachrichtenportal "Guinee360" Widerstand der Bevölkerung an und rief das Ausland zu Sanktionen gegen die Regierung von Präsident Alpha Condé auf. Dieser hatte trotz der Corona-Epidemie und einem Boykott der Opposition am 22. März über eine neue Verfassung abstimmen lassen, die dem 82-jährigen eine weitere Amtszeit ermöglicht. Offiziellen Angaben zufolge stimmten 91,6 Prozent der teilnehmenden Wahlberechtigten dafür. Die Wahlbeteiligung lag bei 61 Prozent.

30.03.2020

Zitat des Tages: Obdachlose in Hotels unterbringen

Berlin (epd) . "Wenn die Kommunen jetzt nicht richtig handeln, riskieren wir den Tod von vielen obdachlosen Menschen in Deutschland." Jörg Richert, Vorstand der in der Obdachlosenarbeit tätigen Sozialgenossenschaft Karuna, fordert auf der Straße lebende Menschen in Hotels unterzubringen, da sie durch die Corona-Pandemie besonders gefährdet seien.

30.03.2020

Evangelische Kirche setzt Medienfonds fort

Frankfurt a.M. (epd) . Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) setzt ihren Medienfonds für Projekte evangelikaler Prägung fort. In diesem Jahr stehen dafür insgesamt 139.000 Euro zur Verfügung, wie das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) am Montag in Frankfurt am Main mitteilte. Die Mittel aus dem Fonds, der vom GEP verwaltet wird, werden für neue, digitale Medienprojekte sowie bereits etablierte evangelikale Produkte vergeben. Ziel sei die Förderung der Vielfalt in der evangelischen Publizistik, hieß es.

30.03.2020

Oxfam: 160 Milliarden Dollar zur Corona-Bekämpfung in armen Ländern

Berlin (epd) . Zur Stärkung der Gesundheitssysteme in Entwicklungsländern hat Oxfam zu Hilfen in Milliardenhöhe aufgerufen. Die Gesundheitsbudgets der 85 ärmsten Länder müssten verdoppelt werden, damit eine weitere Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt und eine angemessene Behandlung der Erkrankten sichergestellt werden könne, erklärte die Hilfsorganisation am Montag in Berlin. Dafür seien 160 Milliarden US-Dollar (etwa 145 Milliarden Euro) nötig. Dieser Betrag könne durch den Erlass von Schulden und zusätzliche Hilfsgelder bereitgestellt werden.

30.03.2020

Bischof Bätzing gratuliert EKD-Ratsvorsitzendem Bedford-Strohm

Bonn (epd) . Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, als "verlässlichen Partner des Dialogs und Garanten für das ökumenische Miteinander" gewürdigt. Man spüre in Bedford-Strohm eine Persönlichkeit, die "das Gemeinsame sucht, die nicht im Wettbewerb der Konfessionen die je eigene nach vorne drängen will, sondern nach dem Miteinander fragt", sagte der Limburger Bischof Bätzing laut Mitteilung der Bischofskonferenz am Montag anlässlich dessen 60. Geburtstags. Durch Bedford-Strohm sei das Reformationsgedenken im Jahr 2017 zu einem ökumenischen Miteinander geworden.

30.03.2020

Hilfswerke fordern Kinderschutz bei Neuausrichtung von EU-Asylpolitik

Berlin (epd) . Bei der Neuausrichtung der europäischen Asylpolitik könnten die Rechte von Kindern nach Befürchtungen von Menschenrechtsorganisationen zu kurz kommen. In einem am Montag veröffentlichten gemeinsamen Brief an die Bundesregierung äußern 42 Organisationen ihre "extreme Sorge", dass grundlegende Kinder- und Menschenrechte nicht ausreichend berücksichtigt werden. Sie fordern die deutsche Regierung auf, während ihrer EU-Ratspräsidentschaft ab Juli und mit Blick auf die Reformpläne des Asylsystems GEAS den Kinderschutz auf europäischer Ebene voranzutreiben.

30.03.2020

Zahl des Tages: 4.090.000

Köln, München (epd) . Großes Interesse zum Serienfinale: 4,09 Millionen Zuschauer haben die letzte Folge der "Lindenstraße" im Ersten gesehen. Der Marktanteil lag bei 13,3 Prozent, wie die ARD in München mitteilte. Zuletzt hatte die vom WDR produzierte Serie im Schnitt etwa zwei Millionen Zuschauer gehabt. Die Folge 1.758 mit dem Titel "Auf Wiedersehen" setzte nach einer Laufzeit von fast 35 Jahren den Schlusspunkt unter ein Stück Fernsehgeschichte. Team und Ensemble der "Lindenstraße" bedankten sich bei ihrem Publikum mit einer Text-Einblendung und eingespieltem Applaus vor dem Abspann.

30.03.2020

Mehr als vier Millionen Zuschauer sahen letzte «Lindenstraße»

Köln, München (epd) . Großes Interesse zum Serienfinale: 4,09 Millionen Zuschauer haben am Sonntagabend die letzte Folge der "Lindenstraße" im Ersten gesehen. Der Marktanteil lag bei 13,3 Prozent, wie die ARD am Montag in München mitteilte. Zuletzt hatte die vom WDR produzierte Serie im Schnitt etwa zwei Millionen Zuschauer gehabt. Die Folge 1.758 mit dem Titel "Auf Wiedersehen" setzte nach einer Laufzeit von fast 35 Jahren den Schlusspunkt unter ein Stück Fernsehgeschichte. Team und Ensemble der "Lindenstraße" bedankten sich bei ihrem Publikum mit einer Text-Einblendung und eingespieltem Applaus vor dem Abspann.

30.03.2020

«Jetzt können wir wieder offen über das Lebensende reden»

München (epd) . Wenn schwer kranke Menschen über ihre Suizid-Wünsche sprechen wollten, so war das bis vor kurzem für Ärzte und Pflegepersonal ein doppeltes Problem. Nicht nur die Sorge um den lebensmüden Patienten belastete sie dann. Die Gesprächspartner mussten auch befürchten, sich in eine rechtliche Grauzone zu begeben, wenn sie ausführlich auf das Thema assistierter Suizid eingingen. Seit das Bundesverfassungsgericht den umstrittenen Paragrafen 217 des Strafgesetzbuches am 26. Februar für ungültig erklärt hat, fühlen sich viele sicherer.

30.03.2020

Twitter löscht Corona-Nachrichten von brasilianischem Präsidenten

Berlin, São Paulo (epd) . Wegen Verstoßes gegen Regeln im Umgang mit Covid-19 sind zwei Nachrichten des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro von Twitter gelöscht worden. Die Botschaften hätten die Vorgaben verletzt, erklärte der Kurznachrichtendienst am Sonntag (Ortszeit) laut "Folha de São Paulo". Bolsonaro hatte darin erneut den Nutzen von Quarantänemaßnahmen in Zweifel gezogen und sich darüber hinweggesetzt. Schon vorher hatte er die Corona-Pandemie als Hysterie und eine Erfindung der Medien bezeichnet, die nur die brasilianische Wirtschaft schwächen solle.

30.03.2020

Kunstgenuss aus dem Katalog

Frankfurt a.M. (epd) . Virtuell, digital: Das ist das Gebot der Stunde für viele Kultureinrichtungen, auch für die Museen mit ihren nun geschlossenen Schauräumen. Fast vergessen scheint da eine Form, die für viele Besucher zum Museums-"Muss" gehört: der Katalog. In hohen Stapeln liegen die oft kiloschweren Bände meist an der Kasse oder in den Museumsshops, werden gekauft als Gedächtnisstütze, schöne Erinnerung oder für die gezielte Nachbereitung. Üppig illustriert, detailreich und in der Regel hochwertig produziert, können sie in Zeiten der Corona-Pandemie einen Museumsbesuch zwar nicht ersetzen - sorgen aber doch für Kunstgenuss mit Muße.

30.03.2020

Regierungsbeauftragter: Corona-Gefahr für Menschen mit Behinderungen

München (epd) . Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, hat vor einer schlechteren Versorgung behinderter Menschen bei einer Covid-19-Erkrankung gewarnt. Die Corona-Pandemie verschärfe "bestehende Problemlagen für viele Menschen mit Behinderungen leider deutlich", sagte Dusel der "Süddeutschen Zeitung" (Montag). Viele Menschen mit Behinderungen gehörten zur Risikogruppe für das Coronavirus, weil sie häufig Vorerkrankungen hätten oder immungeschwächt seien.

30.03.2020

Umfrage: Nur wenige Kommunen mit funktionierendem Notfallplan

Berlin (epd) . Vor der Corona-Krise hatte laut einer Forsa-Umfrage nur jede fünfte Kommune Notfallpläne in der Schublade. In kleinen Kommunen mit weniger als 5.000 Einwohnern habe es nur bei zwölf Prozent solche Pläne gegeben, heißt es in der Umfrage im Auftrag der Zeitschrift "Kommunal" unter rund 2.300 Bürgermeistern in Deutschland. Vor allem größere Städte hätten zudem die Erfahrung gemacht, dass die Pläne in der Praxis unbrauchbar gewesen seien. Demnach erklärten nur knapp ein Viertel der Bürgermeister mit Notfallplänen, dass diese weitgehend anwendbar gewesen seien.

30.03.2020

Das besondere Bild: Fernsehgottesdienst mit «Foto-Gemeinde»

Hamburg (epd) . Aus dem Hamburger Michel ist ein 40-minütiger Fernsehgottesdienst der besonderen Art ausgestrahlt worden: Die Kirchenbänke blieben keineswegs leer, sondern waren mit Fotos im DIN-A4-Format bestückt. Die Bilder zeigten Gottesdienstbesucher, die normalerweise hier gesessen hätten - was bloß in Corona-Zeiten nicht geht. Unter dem Motto #verbundenbleiben hatte die Hauptkirchengemeinde zu der Foto-Aktion aufgerufen.

30.03.2020

Mit zwei Terminkalendern für die Kirche unterwegs

München (epd) . An seinem 60. Geburtstag am 30. März wird Heinrich Bedford-Strohm eine ganz neue Erfahrung machen: Statt einer großen offiziellen Schar von Gratulanten in seinen verschiedenen Büros in München oder Hannover erwartet den Bischof wegen der Corona-Krise ein eher "stiller Geburtstag". Diese erzwungene Ruhepause werde er aber sehr genießen, sagte er dem Evangelischen Pressedienst (epd) in einem Interview.

30.03.2020

Medizinethiker: Ärzte brauchen konkrete Handlungsempfehlungen

Bayreuth (epd) . Der Bayreuther Medizinethiker Eckhard Nagel warnt in der Corona-Pandemie vor seelischen Belastungen für Ärzte, wenn diese entscheiden müssen, welcher Patient eine lebensrettende Behandlung erhält und welcher nicht. Sie bräuchten dafür konkrete Handlungsempfehlungen, sagte Nagel dem Evangelischen Pressedienst (epd). Vergangene Woche hatten mehrere medizinische Fachgesellschaften entsprechende Empfehlungen herausgegeben. Aus Nagels Sicht sind diese aber noch nicht konkret genug, "weil wir einfach noch zu wenig über das Coronavirus und den Verlauf der Krankheit wissen".

27.03.2020

Papst zelebriert Liturgien der Karwoche ohne Gläubige im Petersdom

Rom (epd) . Papst Franziskus wird die Liturgien der Karwoche ohne Gläubige im Petersdom zelebrieren. Aus dem am Freitag vom Vatikan veröffentlichten Programm der Feierlichkeiten geht darüber hinaus hervor, dass das katholische Kirchenoberhaupt den Kreuzweg am Karfreitag auf dem Petersplatz beten wird. Die abendliche Prozession findet gewöhnlich im Beisein Zehntausender Menschen bei Fackelschein am römischen Kolosseum statt.

27.03.2020

Vereinte Nationen verlangen Offenhaltung aller Internetverbindungen

Genf (epd) . Alle Länder müssten für die Menschen den ungehinderten Zugang zu den Informations- und Kommunikationskanälen sicherstellen, betonte ein Sprecher des Hochkommissariats am Freitag in Genf. Informationen über die Verbreitung und Bekämpfung der Corona-Pandemie seien für die Menschen überlebensnotwendig. Zudem hätten die Menschen ein Recht darauf.

27.03.2020

Wahl in Mali soll trotz Entführung von Oppositionschef stattfinden

Genf, Bamako (epd) . Die Regierung von Präsident Ibrahim Boubacar Keïta reagierte am Freitag nicht auf Forderungen von Opposition, Zivilgesellschaft und Imamen, die Abstimmung zu verschieben. In Mali wurden laut der US-amerikanischen Johns Hopkins Universität bis Freitag elf Corona-Fälle bestätigt. Keïta hatte am Mittwoch rigorose Hygienemaßnahmen angekündigt. Überschattet wird die Wahl außerdem vom zunehmenden Terrorismus vor allem im Norden des Sahelstaats.

27.03.2020

Armutskonferenz: Bedürftige vor Verelendung bewahren

Berlin (epd) . Die Nationale Armutskonferenz befürchtet, dass durch die Corona-Krise arme Menschen in die Verelendung getrieben werden. Zwar habe die Bundesregierung für Leistungsbezieher schnell Erleichterungen geschaffen, sagte Sprecher Gerwin Stöcken am Freitag in Berlin. "Deren Situation entschärft das aber nicht genug", erklärte er. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe verwies darauf, dass Obdachlose kaum in der Lage seien, soziale Distanz zu wahren.

27.03.2020

Käßmann: In Corona-Krise einzelne Kirchen zum Gebet offenhalten

Hannover (epd) . Allerdings müssten in den Kirchen sowohl die Abstandsregeln als auch die notwendigen Hygiene-Vorschriften eingehalten werden, sagte Käßmann am Freitag in Hannover dem Evangelischen Pressedienst (epd). "Wenn das in einem Lebensmittelladen geht, warum soll es nicht auch in einer Kirche möglich sein?" In Krisenzeiten eine Kirche aufzusuchen, könne vielen Menschen Trost geben. Das sei auch ein Stück Seelsorge.

27.03.2020

UN warnen vor Corona-Ausbreitung in Libyen

Genf (epd) . Einem großen Ausbruch der Atemwegserkrankung Covid-19 sei das ohnehin stark belastete Gesundheitssystem nicht gewachsen, warnte der Sprecher des UN-Büros zur Koordinierung humanitärer Hilfe, Jens Laerke, am Freitag in Genf.

27.03.2020

Verschollen geglaubter Bonhoeffer-Brief an Gandhi aufgetaucht

Frankfurt a.M. (epd) . Der Brief galt lange Zeit als verschollen, von seiner Existenz wusste man durch das Antwortschreiben Gandhis an Bonhoeffer. Nun ist Bonhoeffers Brief erstmals in deutscher Übersetzung im evangelischen Monatsmagazin "Zeitzeichen" (April) erschienen.

27.03.2020

Kino im Netz

Frankfurt a.M. (epd) . Mit den Filmen, die in nächster Zeit in den Kinos starten sollten, fing es an. Daniel Craigs letzter geplanter Leinwandauftritt im April als Agent 007 in "Keine Zeit zu sterben" war einer der ersten von vielen weiteren verschobenen Kinostarts - er soll jetzt im Herbst an den Start gehen. Später mussten sich auch Disney-Fans, die mit Spannung auf die Neuverfilmung des Zeichentrickklassikers "Mulan" warteten, gedulden. Und dann ging es Schlag auf Schlag: Die beiden bei der Berlinale aufgeführten Filme "Undine" und "Berlin Alexanderplatz" wurden ebenfalls verschoben. Als dann die ersten Kinos vor zwei Wochen schließen mussten, war klar: Das Coronavirus hat auch die Filmszene im Würgegriff.

27.03.2020

Verschollen geglaubter Bonhoeffer-Brief an Gandhi aufgetaucht

Frankfurt a.M. (epd) . Der Brief galt lange Zeit als verschollen, von seiner Existenz wusste man durch das Antwortschreiben Gandhis an Bonhoeffer. Nun ist Bonhoeffers Brief erstmals in deutscher Übersetzung im evangelischen Monatsmagazin "Zeitzeichen" (April) erschienen.

27.03.2020

Mehr als 1.700 Angriffe gegen Flüchtlinge und Asylunterkünfte in 2019

Berlin (epd) . Für das Jahr 2019 haben die Sicherheitsbehörden 1.620 Übergriffe auf Flüchtlinge außerhalb von Flüchtlingsunterkünften in Deutschland verzeichnet. Dabei kam es zu mehr als 250 Körperverletzungen, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervorgeht. Zunächst hatten die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag) über die Zahlen berichtet.

27.03.2020

Corona-Krise: Bundesrat stimmt Milliarden-Hilfspaket zu

Berlin (epd) . Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin dem Milliarden-Hilfspaket zur Bewältigung der Corona-Krise zugestimmt. Finanziert werden soll es über einen Nachtragshaushalt in Höhe von 156 Milliarden Euro, für den neue Schulden aufgenommen werden müssen. Die Hilfen sollen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für Wirtschaft und Bevölkerung mildern und das Gesundheitswesen stützen. Damit haben Bundestag und Bundesrat innerhalb einer Woche das bisher größte Hilfspaket für Deutschland zur Bewältigung einer Krise beschlossen.

27.03.2020

Verschollen geglaubter Bonhoeffer-Brief an Gandhi aufgetaucht

Frankfurt a.M. (epd) . Ein Brief des evangelischen Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer (1906-1945) an den indischen Gelehrten und Unabhängigkeitskämpfer Mahatma Gandhi ist wieder aufgetaucht. Der Brief galt lange Zeit als verschollen, von seiner Existenz wusste man durch das Antwortschreiben Gandhis an Bonhoeffer. Nun ist Bonhoeffers Brief erstmals in deutscher Übersetzung im evangelischen Monatsmagazin "Zeitzeichen" (April) erschienen.

27.03.2020

Ethikrat: Vermeidung von Triage-Situationen hat Priorität

Berlin (epd) . Deutschland und andere Länder sind im Bann eines Virus, das viele Menschenleben bedroht. Das öffentliche Leben steht still, um Risikogruppen zu schützen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Es ist für die meisten eine nie dagewesene Ausnahmesituation, die auch den Deutschen Ethikrat auf den Plan ruft. In einer für seine Verhältnisse kurzen Zeit hat er eine Stellungnahme zu zwei der derzeit drängenden ethischen Dilemmata verfasst. In dem am Freitag veröffentlichten Papier lobt er im Grundsatz die deutsche Politik, verweist aber auch auf Fallstricke und mahnt ein Ausstiegsszenario aus dem dem derzeitigen Krisenmodus an.

27.03.2020

Corona: UN begrüßen Bereitschaft zu Waffenstillstand im Jemen

Genf (epd) . Angesichts der Corona-Pandemie müsse der Konflikt zwischen der Regierung und den Huthi-Rebellen beendet werden, erklärte der UN-Sondergesandte für den Jemen, Martin Griffiths, laut einer am Freitag in Genf verbreiteten Erklärung. Alle Menschen im Jemen müssten sich jetzt auf den Kampf gegen die Ausbreitung der Atemwegserkrankung Covid-19 konzentrieren. Die Parteien sollten die praktische Umsetzung eines Waffenstillsandes klären.

27.03.2020

Autor Schulze hofft nach Corona auf solidarischere Gesellschaft

Erfurt (epd) . Er habe grundsätzlich die Hoffnung, "dass das kapitalistische Wettbewerbsprinzip, wo es am Platz ist, eingesetzt wird, es aber nicht mehr als für jeden Lebensbereich anzuwendender geheiligter Mechanismus angesehen wird", sagte Schulze dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Erfurt. Im Gesundheitswesen zum Beispiel habe dieses Prinzip nichts zu suchen.

27.03.2020

ProSiebenSat.1 installiert neue Führung und ändert Strategie

Unterföhring (epd) . Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem Vorstandsvorsitzenden Max Conze (50). Neuer Vorstandssprecher wird nach einem Beschluss des Aufsichtsrats der bisherige Finanzchef Rainer Beaujean (51), wie das Unternehmen am Donnerstagabend in Unterföhring bei München mitteilte. Der TV-Konzern will sich künftig wieder stärker auf das Segment Unterhaltung konzentrieren.

27.03.2020

Telefonseelsorger: Corona-Bewältigung wie ein psychischer Jetlag

Düsseldorf (epd) . "Vor allem gesellige und aktive Menschen haben eine sehr große Anpassungsleistung zu erbringen", sagte der Theologe Ulf Steidel dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Anpassung an die soziale Isolation, oft verbunden mit Einsamkeit und Ängsten, bezeichnete der Leiter der Telefonseelsorge Düsseldorf als "psychischen Jetlag".

27.03.2020

Menschen in Deutschland wohnen nahe an den Wurzeln

Frankfurt a.M. (epd) . In einer Umfrage für das evangelische Monatsmagazin "chrismon" (April-Ausgabe) gaben 31 Prozent der Menschen an, weniger als zehn Kilometer von ihrem Geburtsort entfernt zu wohnen. Bei 17 weiteren Prozent sind es 10 bis 25 Kilometer, fast ebenso viele haben sich 25 bis 100 Kilometer vom Ort ihrer Geburt niedergelassen.

27.03.2020

Ethikrat: Freiheitsbeschränkungen möglichst bald lockern

Berlin (epd) . Freiheitsbeschränkungen müssten kontinuierlich mit Blick auf die vielfältigen sozialen und ökonomischen Folgelasten geprüft und möglichst bald schrittweise gelockert werden, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Stellungnahme des Gremiums zur aktuellen Corona-Krise. Darin befasst sich der Ethikrat auch mit der sogenannten Triage, der Auswahl von Patienten, wenn die Krankenhauskapazitäten nicht reichen.

27.03.2020

Müntefering hält längere Quarantäne für Ältere für möglich

Frankfurt a.M. (epd) . Der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, Franz Müntefering, hält es für möglich, dass ältere Menschen oder chronisch Kranke zur Eindämmung des Coronavirus länger in Quarantäne gehalten werden als andere Gruppen der Gesellschaft. Gefragt seien "differenzierte Lösungen", sagte er. Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery sprach von einer "Umkehrung des Quarantäne-Gedankens". "Es werden gerade Konzepte entwickelt, bei denen diejenigen, die potenziell ansteckend sind, sich frei bewegen können. Menschen, die besonders durch Ansteckung gefährdet sind, würden unter Quarantäne gestellt werden", sagte er.

27.03.2020

Papst spendet Sondersegen «Urbi et Orbi»

Rom (epd) . Papst Franziskus will heute anlässlich der Corona-Pandemie allen Gläubigen einen Sondersegen spenden. Um 18 Uhr wird er auf dem menschenleeren Vorplatz des Petersdoms beten und danach die Stadt Rom und den ganzen Erdkreis ("Urbi et Orbi") segnen.

27.03.2020

USA klagen Maduro wegen Drogenhandels an

Berlin, Washington (epd) . Die USA haben gegen den venezolanischen Staatschef Nicolás Maduro Anklage wegen "Drogenterrorismus" erhoben. Gleichzeitig werde eine Belohnung von 15 Millionen Dollar für Hinweise zur Ergreifung Maduros gezahlt, gab Außenminister Mike Pompeo am Donnerstag (Ortszeit) bekannt. Venezuelas linkspopulistischem Staatschef wird vorgeworfen, Anführer des Drogenrings "Kartell der Sonnen" zu sein, in das weitere hochrangige Regierungsmitglieder involviert seien. Sie sollen den Drogenhandel über Venezuela in die USA organisiert haben.

27.03.2020

EU-Staaten über weitere Maßnahmen gegen Corona einig

Brüssel (epd) . Die EU-Staaten haben sich auf weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus geeinigt. Sie verabredeten unter anderem stärkere Unterstützung für Forscher und Firmen, die an Impfstoffen arbeiten, wie es in einer Erklärung der Staats- und Regierungschefs nach einer Videokonferenz am Donnerstagabend hieß. Wissenschaftliche Informationen in dieser Hinsicht müssten weltweit ausgetauscht und ein Impfstoff allen Bedürftigen ohne Rücksicht auf Grenzen zur Verfügung gestellt werden.

26.03.2020

Weitere Corona-Patienten aus Italien werden in Deutschland behandelt

Wiesbaden, Hannover (epd) . Hessen und Niedersachsen nehmen nach anderen Bundesländern jeweils zehn Corona-Patienten aus Italien auf. "Die Aufnahme von zehn Intensivpatienten aus Norditalien ist ein kleines Zeichen der Solidarität und der Nächstenliebe", sagte der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Donnerstag in Hannover. In der Region Lombardei gestalte sich die Lage dramatisch, die Krankenhäuser hätten ihre Kapazitätsgrenzen weit überschritten.

26.03.2020

Kommunen wünschen sich Ausstiegs-Strategie im Corona-Shutdown

Frankfurt a.M. (epd) . Angesichts des weitgehenden Stillstands des öffentlichen Lebens werden Rufe nach einer Strategie zur Lockerung der Einschränkungen lauter. So fordert der Deutsche Städte- und Gemeindebund von Bund und Ländern Planungen zum Ausstieg aus den Maßnahmen. Der Deutsche Städtetag wünscht sich eine "geordnete Exit-Strategie", bei der der Schutz der Bevölkerung klar bedacht sei. Unternehmer warnen vor den Folgen der Corona-Beschränkungen, aber zugleich auch vor verantwortungslosen Schnellschüssen bei deren Abbau.

26.03.2020

Kommunen wünschen sich Ausstiegs-Strategie im Corona-Shutdown

Frankfurt a.M. (epd) . Angesichts des weitgehenden Stillstands des öffentlichen Lebens werden Rufe nach einer Strategie zur Lockerung der Einschränkungen lauter. So fordert der Deutsche Städte- und Gemeindebund von Bund und Ländern Planungen zum Ausstieg aus den Maßnahmen. Der Deutsche Städtetag wünscht sich eine "geordnete Exit-Strategie", bei der der Schutz der Bevölkerung klar bedacht sei. Unternehmer warnen vor den Folgen der Corona-Beschränkungen, aber zugleich auch vor verantwortungslosen Schnellschüssen bei deren Abbau.

26.03.2020

Stiftung Kopfschmerz: Schokolade löst keine Migräne aus

Marburg (epd) . Auch wer unter Migräne leidet, muss nach Angaben der Stiftung Kopfschmerz an Ostern nicht auf Schokolade verzichten. Viele Menschen glaubten, dass Süßigkeiten bei ihnen eine Migräne-Attacke auslösen. Doch diese Annahme sei falsch, teilte die Stiftung Kopfschmerz am Donnerstag in Marburg mit.

26.03.2020

Evangelische Unternehmer: «Prognosen sind Kaffeesatzleserei»

Karlsruhe (epd) . Jede Prognose über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft ist nach Ansicht des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer in Deutschland "Kaffeesatzleserei". Es sei ja nicht so, dass die Wirtschaft vollständig zum Stillstand komme, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Vereins, Friedhelm Wachs, dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Donnerstag.

26.03.2020

Hessen nimmt Corona-Patienten aus Italien und Frankreich auf

Wiesbaden (epd) . Hessen nimmt 14 schwer kranke Corona-Patienten aus Italien und Frankreich zur Behandlung in Kliniken auf. Dies sei eine einmalige Aktion, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden. Die Landesregierung entspreche damit einer Bitte von italienischer und französischer Seite. Die Patienten würden landesweit auf mehrere Kliniken verteilt und dort intensivmedizinisch betreut.

26.03.2020

Weitere Tageszeitungen in Bayern schicken Redaktionen in Kurzarbeit

München (epd) . Die Corona-Pandemie hat auf weitere Medienhäuser in Bayern erste wirtschaftliche Auswirkungen: Neben der Würzburger "Main-Post" schickte nach Informationen des Evangelischen Pressedienstes (epd) inzwischen auch das Aschaffenburger "Main Echo" Teile seiner Redaktion in Kurzarbeit. Aus anderen großen Häusern wie etwa dem Münchner Zeitungs-Verlag ("Münchner Merkur") oder dem Süddeutschen Verlag ("Süddeutsche Zeitung") hieß es auf Anfrage, man sei aktuell im Verlag und auch in der Redaktion "über Kurzarbeit im Gespräch".

26.03.2020

Evangelische Unternehmer: «Prognosen sind Kaffeesatzleserei»

Karlsruhe (epd) . Jede Prognose über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft ist nach Ansicht des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmen in Deutschland "Kaffeesatzleserei". Es sei ja nicht so, dass die Wirtschaft vollständig zum Stillstand komme, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Vereins, Friedhelm Wachs, dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Donnerstag.

26.03.2020

Spahn: «Noch ist das die Ruhe vor dem Sturm»

Berlin (epd) . Angesichts der weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Anstrengungen zur Erhöhung der Behandlungskapazitäten in Krankenhäusern betont. "Noch ist das die Ruhe vor dem Sturm", sagte er am Donnerstag in Berlin. "Keiner kann genau sagen, was in den nächsten Wochen kommt", ergänzte er. Daher müsse man es schaffen, die Intensivkapazitäten zu erhöhen. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der derzeit 28.000 Intensivbetten in deutschen Kliniken zu verdoppeln.

26.03.2020

Klöckner: Hamsterkäufe lassen nach

Berlin (epd) . Die Suche nach Lebensmitteln in deutschen Supermärkten in der Corona-Krise entspannt sich nach Angaben von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) derzeit wieder. Es sei zu beobachten, dass der Kauf von stark nachgefragten Lebensmitteln wie Nudeln, Mehl und passierten Tomaten etwas nachlasse, sagte Klöckner am Donnerstag in Berlin. Zudem ergänzte sie: "Ich glaube, dass irgendwann unser Grundbedarf an Toilettenpapier in jedem Haushalt hoffentlich gedeckt ist für die nächste Zeit."

26.03.2020

Bericht: Papst negativ auf Corona getestet

Rom (epd) . Papst Franziskus ist nach Bekanntwerden des bislang fünften Falls einer Coronavirus-Infektion im Vatikan einer italienischen Tageszeitung zufolge negativ auf die Krankheit getestet worden. Der Abstrich sei wenige Stunden nach der Einlieferung eines hochrangigen Prälaten mit Covid-19 ins Krankenhaus gemacht worden, berichtete die Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Donnerstag (online). Der 58-jährige italienische Mitarbeiter des vatikanischen Staatssekretariats wohne ebenso wie das Kirchenoberhaupt im Gästehaus Santa Marta.

26.03.2020

Bernhard Felmberg wird evangelischer Militärbischof

Berlin, Hannover (epd) . Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat einen neuen Militärbischof berufen. Wie das Kirchenamt am Donnerstag in Hannover mitteilte, soll der frühere EKD-Bevollmächtigte Bernhard Felmberg zum 1. Oktober in das Amt wechseln. Der bisherige Militärbischof Sigurd Rink soll nach sechsjähriger Amtszeit ausscheiden und Büroleiter bei Diakonie-Präsident Ulrich Lilie werden. Rink selbst wurde nach eigenen Angaben erst spät über den Personalwechsel informiert.

26.03.2020

Spahn: «Noch ist das die Ruhe vor dem Sturm»

Berlin (epd) . Angesichts der weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Anstrengungen zur Erhöhung der Behandlungskapazitäten in Krankenhäusern betont. "Noch ist das die Ruhe vor dem Sturm", sagte er am Donnerstag in Berlin. "Keiner kann genau sagen, was in den nächsten Wochen kommt", ergänzte er. Daher müsse man es schaffen, die Intensivkapazitäten zu erhöhen. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der derzeit 28.000 Intensivbetten in deutschen Kliniken zu verdoppeln.

26.03.2020

Zitat des Tages: «Ruhe vor dem Sturm»

Berlin (epd) . "Noch ist das die Ruhe vor dem Sturm." Angesichts der weiteren Ausbreitung des Coronavirus hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Anstrengungen zur Erhöhung der Behandlungskapazitäten in Krankenhäusern betont.

26.03.2020

Kenia verbietet Einfuhr von Altkleidern wegen Corona

Nairobi (epd) . Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat die kenianische Regierung die Einfuhr von Altkleidern mit sofortiger Wirkung verboten. Das berichtete die Tagezeitung "Daily Nation" am Donnerstag. Handelsministerin Betty Maina sagte, die Maßnahme diene dem Schutz der Gesundheit. Zugleich solle auch die Herstellung von Kleidung in Kenia gefördert werden. Wie groß die Ansteckungsgefahr durch Textilien ist, ist unklar. Second-Hand-Kleidung wird in der Regel vor der Einfuhr desinfiziert.

26.03.2020

Bernhard Felmberg wird evangelischer Militärbischof

Berlin, Hannover (epd) . Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) beruft einen neuen Militärbischof. Wie das Kirchenamt am Donnerstag in Hannover mitteilte, soll der frühere EKD-Bevollmächtigte Bernhard Felmberg zum 1. Oktober in das Amt wechseln. Der bisherige Militärbischof Sigurd Rink soll nach sechsjähriger Amtszeit ausscheiden und eine Stelle im Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung bekommen.

26.03.2020

Huthi-Führung im Jemen kündigt Freilassung der Bahai an

Berlin, Göttingen (epd) . Die politische Führung im Jemen hat nach Angaben von Menschenrechtlern die Freilassung aller im Jemen inhaftierten Bahai angekündigt. Dies habe der Präsident des Obersten Politischen Huthi-Rates, Mahdi al-Maschat, in einer Fernsehansprache bekanntgegeben, teilte der Nationale Geistige Rat der Bahai in Deutschland am Mittwochabend in Berlin mit.

26.03.2020

Letzte Folge der «Lindenstraße» am Sonntag im Ersten

Köln (epd) . Schlussgong nach fast 35 Jahren: Im Ersten läuft am Sonntag um 18.50 Uhr die letzte Folge der ARD-Serie "Lindenstraße". Obwohl die Dreharbeiten bereits im Dezember abgeschlossen wurden, kommt auch das Thema Coronavirus kurz vor. Im Hintergrund einer Szene mit Serienfigur Klaus Beimer werde im Radio eine aktuelle Nachricht zur Corona-Krise zu hören sein, sagte eine Sprecherin der Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion am Donnerstag dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Köln. Die Nachricht werde in der Postproduktion in Folge 1.758 eingeschnitten.

26.03.2020

Zahl des Tages: 5,7

Wiesbaden (epd) . Die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland haben im vierten Quartal 2019 durchschnittlich um 5,7 Prozent höher gelegen als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, verteuerten sich Häuser und Eigentumswohnungen sowohl in der Stadt als auch auf dem Land.

26.03.2020

Intensivmediziner legen Empfehlungen für Auswahl von Patienten vor

Berlin (epd) . Angesichts des sich weiter ausbreitenden Coronavirus haben Intensiv- und Notfallmediziner in Deutschland Empfehlungen vorgelegt, nach denen über die Behandlung von Patienten entschieden werden soll, wenn die Kapazitäten nicht mehr für alle Kranken ausreichen. Danach würde in Deutschland nicht nach pauschalen Kriterien wie dem Alter der Patienten entschieden, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Papier mit dem Titel "Entscheidungen über die Zuteilung von Ressourcen in der Notfall- und Intensivmedizin im Kontext der Covid-19-Pandemie. Klinisch-ethische Empfehlungen" hervorgeht, auf das sich sieben medizinische Fachgesellschaften verständigt haben.

26.03.2020

Papst Franziskus nur im Livestream: Ostern in Corona-Zeiten

Rom (epd) . Auf der Prachtstraße, die vor rund 100 Jahren anlässlich der Aussöhnung zwischen dem Vatikan und dem italienischen Staat durch das mittelalterliche Borgo-Viertel zum Petersdom gebrochen wurde, stehen in diesem Jahr keine Blumenkübel mit Ölbäumen. Zu den Osterfeierlichkeiten wird auch der Petersplatz nicht in ein buntes Blumenmeer verwandelt. Dort werden sich nicht wie sonst Zehntausende Menschen versammeln, um den Papst und seine Osterbotschaft zu erleben. Es ist Ostern in Corona-Zeiten.

26.03.2020

Zwischen Verschwörungstheorien und tödlicher Ignoranz

Berlin, São Paulo (epd) . Jeden Abend um acht reißen die Brasilianer ihre Fenster auf und schlagen auf Pfannen und Töpfe. Mit Rufen wie "Lügner" und "Bolsonaro weg" machen sie ihrer Wut gegen ihren Präsidenten Luft. Denn der rechtsextreme Politiker leugnet noch immer die Gefahr durch die Corona-Pandemie. Stattdessen wettert Jair Bolsonaro im Fernsehen gegen die Hysterie der Medien, die die "kleine Grippe" zu einer Bedrohung aufbauschten. "Warum also die Schulen schließen", sagte er. "Wir müssen zur Normalität zurückkehren."

26.03.2020

Bernhard Felmberg wird evangelischer Militärbischof

Berlin, Hannover (epd) . Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) beruft einen neuen Militärbischof. Wie das Kirchenamt am Donnerstag in Hannover mitteilte, soll der frühere EKD-Bevollmächtigte Bernhard Felmberg zum 1. Oktober in das Amt wechseln. Der bisherige Militärbischof Sigurd Rink soll nach sechsjähriger Amtszeit ausscheiden und eine Stelle im Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung bekommen.

26.03.2020

Evangelische Kirche beruft neuen Militärbischof

Berlin, Hannover (epd) . Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) beruft einen neuen Militärbischof. Wie das Kirchenamt am Donnerstag in Hannover mitteilte, soll der frühere EKD-Bevollmächtigte Bernhard Felmberg zum 1. Oktober in das Amt wechseln und der bisherige Militärbischof Sigurd Rink ausscheiden. Felmberg bleibe "in der Spur der friedensethischen Äußerungen der EKD", vertrete biblisch gegründete Positionen bringe theologische Leitungserfahrungen mit, erklärte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm.

26.03.2020

Somalia erhält einen umfassenden Schuldenerlass

Frankfurt a.M., Washington (epd) . Das krisengeschüttelte Somalia bekommt einen umfassenden Schuldenerlass. Der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Weltbank gaben am Mittwoch (Ortszeit) in Washington dafür grünes Licht, weil das Land mit wirtschaftlichen Reformen die Bedingungen dafür erfüllt habe.

26.03.2020

Mit goldener Feder und per Telefon

Osnabrück (epd) . Diakon Dirk Hartung aus Osnabrück setzt sich an seinen Schreibtisch und nimmt den Füller mit der goldenen Feder zur Hand. Täglich schreibt er seit einigen Tagen Postkarten, mit der Hand versteht sich. Mehr als 50 hat er schon in Umschläge getütet und verschickt - immer mit dem passenden Motiv. "Ich habe eine Sammlung mit Toskana-Karten", sagt der 62-Jährige, der in der größten evangelischen Kirchengemeinde von Osnabrück die Seniorenarbeit leitet: "Die gehen an diejenigen, die eigentlich bei einer Toskana-Freizeit dabei sein wollten." Eigentlich - vor der Corona-Krise.

26.03.2020

Fall von Coronavirus in unmittelbarer Nähe des Papstes

Rom (epd) . Ein hochrangiger Geistlicher aus dem vatikanischen Staatssekretariat, der ebenso wie Papst Franziskus im Gästehaus Santa Marta wohnt, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Monsignore wird laut einem Bericht der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" (Donnerstag) in einem Krankenhaus in Rom behandelt. Der Zustand des 58-jährigen Italieners sei stabil.

26.03.2020

Springer will sich früher von der Börse zurückziehen

Berlin (epd) . Der Medienkonzern Axel Springer will sich früher als geplant von der Börse zurückziehen. Das sogenannte Delisting soll bereits am 6. April oder an einem der anderen Tage bis zum 9. April 2020 wirksam sein, wie Springer am Mittwochabend in Berlin mitteilte. Ursprünglich war der Rückzug für den 4. Mai vorgesehen. Mit diesem späteren Termin sollte die Hauptversammlung der Aktionäre abgewartet werden, die für den 22. April geplant war, inzwischen aber abgesagt wurde.

26.03.2020

Steinmeier bedankt sich bei «Helden» der Corona-Krise

Berlin (epd) . Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der wegen der Corona-Krise selbst alle öffentlichen Termine abgesagt hat, nutzt die Zeit für Telefonate bei derzeit besonders geforderten Bürgern. Wie das Bundespräsidialamt am Donnerstag in Berlin mitteilte, telefoniert Steinmeier mit Pflegern, Ärztinnen, Sozialarbeitern, Lehrerinnen, Apothekerinnen sowie Mitarbeitern von Supermärkten und Behörden. Zudem wandte er sich mit einer neuen Videobotschaft an die Bevölkerung.

26.03.2020

Ausländische Fachkräfte für deutsche Krankenhäuser unentbehrlich

Köln (epd) . Die Corona-Krise bringt das deutsche Gesundheitswesen an seine Grenzen. Unverzichtbar sind dabei die knapp 50.000 ausländischen Ärztinnen und Ärzte und etwa 63.000 Krankenschwestern und -pfleger, die in Deutschland tätig sind. Schon vor der Corona-Krise erklärte die Bundesärztekammer vor dem Gesundheitsausschuss des Bundestages, dass die Versorgung in Deutschland ohne die Fachkräfte aus dem Ausland "in der gewohnten Form nicht aufrechtzuerhalten" sei. Die AfD-Fraktion hatte zuvor vor Gefahren für Patienten durch "unzureichend qualifizierte Mediziner aus Drittstaaten" gewarnt.

26.03.2020

Not lehrt Beten

Frankfurt a.M. (epd) . Nichts ist so sicher wie das Amen in der Kirche - doch zurzeit scheint nicht einmal das sicher. Denn Gottesdienste mit Gemeinde finden nirgendwo in Deutschland statt, und auch im Vatikan oder in Israel wird vor überwiegend leeren Kirchenbänken gepredigt. Gleichzeitig wächst aber die Sehnsucht nach dem Zuspruch der Kirchen. Rundfunkgottesdienste erzielen Rekordreichweiten, aber auch im Internet ist die Kirche jetzt omnipräsent. Fast jede Gemeinde bietet eine Predigt als Podcast oder einen Gottesdienst zum Streamen an - und die Gebetsaufrufe häufen sich.

26.03.2020

Frauenhäuser kämpfen mit Folgen der Corona-Krise

Berlin (epd) . Katja Winkler hat derzeit alle Hände voll zu tun, um den Betrieb des Berliner Frauenhauses BORA am Laufen zu halten. "Wir sind in einer extremen Situation", sagt die Leiterin der Einrichtung. Mehrere Mitarbeiterinnen musste sie nach Hause schicken, weil sie aus gesundheitlichen Gründen zur Corona-Risikogruppe gehören oder kleine Kinder zu Hause betreuen müssen. Zugleich sind Winkler und ihre einzige im Dienst verbliebene Kollegin damit beschäftigt, verängstigte Bewohnerinnen zu beruhigen sowie schützende Hygienemaßnahmen zu erklären und zu kontrollieren.

26.03.2020

Jerusalem in Zeiten von Corona

Jerusalem (epd) .

26.03.2020

Bauernverband: Einreiseverbot für Erntehelfer so kurz wie möglich

Passau, Berlin (epd) . Der Präsident des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied, fordert, das Einreiseverbot für Saisonarbeiter so kurz wie möglich zu halten. Die Maßnahme treffe insbesondere Obst-, Gemüse- und Weinbaubetriebe in der jetzigen Phase sehr hart, sagte er der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstag). Die Betriebe, die auch Teil der kritischen Infrastruktur seien, bräuchten dringend Arbeitskräfte.

26.03.2020

UN verurteilen Mord an Umweltschützer in Mexiko

Oaxaca de Juárez, Mexiko-Stadt (epd) . Das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte hat den Mord an dem mexikanischen Umweltschützer Isaac Medardo Herrera Avilés scharf verurteilt. In einer am Mittwoch (Ortszeit) in Mexiko-Stadt veröffentlichten Erklärung forderte die Organisation, dass die Täter sowie die Hintermänner des Angriffs zur Verantwortung gezogen werden.

26.03.2020

Die gute Nachricht: Volkshochschulen bieten Online-Lernangebote

Bonn (epd) . Die Volkshochschulen (VHS) in Deutschland stellen wegen der Corona-Krise auf Angebote im Internet um. Unter anderem seien online Bewegungskurse und Seminare sowie Vorträge im Live-Stream zu aktuellen Themen verfügbar, erklärte der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV) in Bonn. "Wenn Menschen derzeit dazu angehalten sind, zu Hause zu bleiben, dann muss die Weiterbildung darunter nicht leiden", erklärte DVV-Direktor Ulrich Aengenvoort.

26.03.2020

Konsumsoziologe: Toilettenpapier-Hamsterkäufe sind pathologisch

Berlin (epd) . Der Berliner Konsumsoziologe Kai-Uwe Hellmann sieht in den Toilettenpapier-Hamsterkäufen in der Corona-Krise ein "grenzwertiges, beinahe pathologisches Verhalten". "Die Leute, die acht Packungen Klopapier kaufen, reagieren völlig überdreht. Die Wahrnehmung dieser Menschen hat mit der Realität nicht viel zu tun", sagte Hellmann in Berlin dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Angst vor Lebensmittel- oder Hygieneartikel-Knappheit sei nicht gedeckt durch den aktuellen Stand der Lebensmittelversorgung, die zurzeit offensichtlich nicht infrage steht.

26.03.2020

Umfrage: US-Amerikaner bezweifeln Trumps Religiosität

Washington (epd) . Viele US-Amerikaner haben einer Umfrage zufolge starke Zweifel an der Religiosität von Präsident Donald Trump. Laut der am Mittwoch (Ortszeit) in Washington vorgestellten Erhebung des Instituts Pew Research Center halten nur 35 Prozent der Befragten Trump für einen religiösen Menschen. 63 Prozent erklärten, der Präsident sei ihrer Ansicht nach überhaupt nicht oder wenig religiös, wie die Meinungsforscher mitteilten.

26.03.2020

Historikerin: In der Krise fragen die Menschen nach Sinn des Lebens

Osnabrück (epd) . Die Vorsitzende des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands, Eva Schlotheuber, erwartet infolge der Corona-Pandemie, dass Fragen dem Sinn des Lebens wieder an Gewicht gewinnen. Die klassischen Kirchen würden von einer stärkeren Hinwendung der Menschen zum Glauben allerdings nicht profitieren, sagte Schlotheuber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). Die Corona-Krise ändere an deren Problemen nichts. "Vielleicht werden wir ganz neuartige religiöse Strömungen sehen", sagte die Universitätsprofessorin aus Düsseldorf .