Ermittlungen gegen Schüler wegen Abspielens antisemitischer Lieder

epd-bild/Ebba Hagenberg-Miliu Auf einer Rückfahrt im Bus aus der KZ-Gedenkstätte Buchenwald sollen Jugendliche antisemitische Lieder abgespielt haben. Die Polizei in Gießen ermittelt.

05.11.2019

Die Polizei in Gießen ermittelt gegen Schüler, die nach einem Besuch in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald antisemitische Lieder abgespielt haben sollen. Ermittelt werde bisher gegen drei 14-jährige Jungen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Der Vorfall habe sich auf der Rückfahrt aus Buchenwald im Bus ereignet. Nach Angaben des Landkreises Gießen hat die Schulleitung der Theo-Koch-Schule im mittelhessischen Grünberg die Polizei informiert.

Die Theo-Koch-Schule sei wegen ihrer Arbeit in der Extremismus-Prävention mehrfach ausgezeichnet worden und habe sich als erste Schule in Hessen 1996 als "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" verpflichtet, hieß es. Der Vorfall zeige, wie wichtig Initiativen gegen Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Gewalt in allen Bereichen der Gesellschaft seien, sagte Landrätin Anita Schneider (SPD).