Evangelische Kirche berät über sexuellen Missbrauch

epd-bild/Heike Lyding Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland wird fortgesetzt. Heute soll über Fortschritte bei der Aufklärung und Prävention von sexuellem Missbrauch in den eigenen Reihen diskutiert werden.

12.11.2019

Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) berät heute (Dienstag) in Dresden über Fortschritte bei der Aufklärung und Prävention von sexuellem Missbrauch in den eigenen Reihen. Ein Jahr nachdem das Kirchenparlament Hilfen für Opfer und Studien zur Aufarbeitung beschlossen hat, wird die zuständige Bischöfin Kirsten Fehrs einen Bericht abgeben, was seitdem passiert ist.

Die Synode hatte 2018 einen Elf-Punkte-Plan verabschiedet, der auch eine bessere Einbindung der Opfer vorsieht. Vor den rund 120 Parlamentariern werden in Dresden auch eine Opfervertreterin und der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, sprechen.