Rund 32.800 Prostituierte in Deutschland angemeldet

epd-bild/Rolf Zöllner 35 Prozent von ihnen kommen aus Rumänien, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

26.11.2019

Rund 32.800 Prostituierte waren Ende 2018 bei den Behörden in Deutschland angemeldet. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, hatte knapp ein Fünftel der angemeldeten Prostituierten die deutsche Staatsangehörigkeit. Dies waren 6.200 (19 Prozent) der Prostituierten. 35 Prozent aller angemeldeten Prostituierten (11.400) kamen aus Rumänien, zehn Prozent (3.200) aus Bulgarien und sieben Prozent (2.400) aus Ungarn.

Von den angemeldeten Prostituierten waren laut Statistikamt 25.000 (76 Prozent) 21 bis 44 Jahre alt. 5.700 (17 Prozent) waren 45 Jahre oder älter, 2.000 (sechs Prozent) waren zwischen 18 und 20 Jahren alt. Den Angaben zufolge hatten knapp 1.600 Prostitutionsgewerbe eine erteilte oder vorläufige Erlaubnis nach dem seit 1. Juli 2017 geltenden Prostituiertenschutzgesetz. Die Ergebnisse basierten teilweise auf noch im Aufbau befindlichen Verwaltungsstrukturen. Dies schränke die Aussagekraft der Daten ein, hieß es.