Papst gegen Nutzung von Atomenergie

epd-bild/Vatican Media/Romano Siciliani "Ich würde Kernenergie nicht nutzen, solange es keine absolute Sicherheit bei ihrem Einsatz gibt", sagte Papst Franziskus auf dem Rückflug von seinem Japanbesuch.

27.11.2019

Papst Franziskus hat sich gegen die friedliche Nutzung von Atomenergie ausgesprochen. Unfälle in Kernkraftwerken seien Katastrophen, betonte er auf dem Rückflug von seinem Japanbesuch laut einem Bericht der offiziellen Internetseite Vaticannews vom Dienstagabend. "Ich würde Kernenergie nicht nutzen, solange es keine absolute Sicherheit bei ihrem Einsatz gibt." Franziskus betonte, dabei handle es sich um eine "persönliche Meinung".

Der Papst hatte Hiroshima und Nagasaki besucht, wo am Ende des Zweiten Weltkriegs durch zwei Atombombenabwürfe der USA Zehntausende Menschen getötet wurden. Dort hatte er die Abschaffung von Nuklearwaffen und verstärkte Bemühungen um den Erhalt des Multilateralismus gefordert. In Fukushima gedachte er der sogenannten Dreifach-Katastrophe, bei der 2011 ein Erdbeben einen Tsunami und eine Nuklearkatastrophe ausgelöst hatte.