Fans von Jan Fedder legen Blumen am alten «Großstadtrevier» nieder

epd-bild/Philipp Reiss Fans des verstorbenen Schauspielers Jan Fedder haben zur ehemaligen "Großstadtrevier"-Wache Blumen und Kerzen gebracht. Der Schauspieler starb am 30. Dezember. Am Dienstag findet die Trauerfeier statt.

13.01.2020

Die Fans des verstorbenen Hamburger Schauspielers Jan Fedder haben vor dem ehemaligen "Großstadtrevier" Blumen und Kerzen niedergelegt. Auf den Stufen des unscheinbaren Gebäudes in der Mendelssohnstraße in Hamburg-Bahrenfeld sollen Rosensträuße und Grabkerzen an den Schauspieler erinnern. Bis zur Folge 438, die die ARD am 13. Dezember 2019 ausstrahlte, wurde die Vorabendserie dort gedreht, 27 Jahre lang. Da der Mietvertrag für das Gebäude auslief, entschied sich die Produktionsgesellschaft Letterbox (Studio Hamburg) für einen Umzug und ließ die Wache explodieren.

Das neue Serien-Revier liegt auf dem Gelände von Studio Hamburg in Tonndorf. Dort gibt es keine Trauerstätte, wie die Firma dem Evangelischen Pressedienst (epd) mitteilte. Am 27. Januar startet die 33. Staffel der Kultserie in neuer Umgebung mit der Folge "Das neue Revier". Fedder ist da noch zu sehen. Der NDR zeigt am 25. Januar (21.45 Uhr) die Dokumentation "Großstadtrevier - Eine Serie zieht um".

Am Dienstag findet im Michel die Trauerfeier für Jan Fedder statt. Hauptpastor Alexander Röder wird den Gottesdienst leiten, im Anschluss daran sind Ansprachen von NDR-Intendant Lutz Marmor, dem ARD-Programmdirektor Volker Herres und Polizeipräsident Ralf Martin Meyer geplant.

Jan Fedder war am 30. Dezember im Alter von 64 Jahren in Hamburg gestorben. Seit 1990 hatte er in der ARD-Vorabendserie "Großstadtrevier" den Polizisten Dirk Matthies gespielt. Am 14. Januar, dem Tag der Trauerfeier, wäre er 65 Jahre alt geworden.