Die gute Nachricht: 3D-Daten für Wiederaufbau von Notre-Dame

13.01.2020

Die Universität Bamberg stellt für den Wiederaufbau der Kathedrale Notre-Dame in Paris Datenmaterial zur Verfügung. 3D-Scans und Farbanalysen des Sakralbaus, die von Bamberger Wissenschaftlern vor dem Brand am 15. April 2019 erstellt wurden, sollen die Vorbereitungen zur Rekonstruktion der Kirche unterstützen. In den vergangenen Jahren hatten mehrere Experten des Instituts für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg die Kathedrale Notre-Dame in verschiedenen Projekten erforscht. Die jüngsten Aufnahmen entstanden in den Jahren 2015 bis 2018. Mit den 3D-Scans der Innen- und Außenseite des vom Feuer besonders betroffenen Querhauses sowie Farbanalysen des Nord- und Südportals liege der jüngste dokumentierte Ist-Zustand von Notre-Dame in Form von Vermessungsdaten vor, teilte die Uni mit.