Kardinal Marx bleibt nicht Vorsitzender der Bischofskonferenz

epd-bild/Christoph Boeckheler Reinhard Marx zieht sich als Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz zurück.

11.02.2020

Der Münchner Erzbischof, Kardinal Reinhard Marx, will nicht Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz bleiben. Er stehe für eine zweite Amtszeit nicht zur Verfügung, sagte Marx am Dienstag in Bonn laut Mitteilung der Bischofskonferenz. Auf der Frühjahrs-Vollversammlung der Bischöfe in Mainz vom 2. bis 5. März steht die turnusmäßige Wahl des Vorsitzenden an.

Marx (66) steht seit 2014 an der Spitze der katholischen Deutschen Bischofskonferenz. Die Amtszeit des Vorsitzenden dauert sechs Jahre. Stellvertreter von Marx ist der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode (68). In der Bischofskonferenz sitzen 69 deutsche Bischöfe aus allen 27 Diözesen.