Bremer Stadtmusikanten werben für solidarisches Abstandhalten

epd-bild/Dieter Sell Sie sind ein Symbol der Solidarität und werben aktuell für Solidarität in der Corona-Krise: Die weltberühmten Bremer Stadtmusikanten tragen derzeit ein Plakat, das mit Herzchen und einem "please" versehen zum "Social Distancing" aufruft.

20.03.2020

"Gewinnen werden wir den Kampf gegen Corona nur, wenn jede und jeder Einzelne mitwirkt", heißt es auf der Pappe. Wer dem Esel die Botschaft mitsamt einer Atemschutzmaske umgehängt hat, ist unklar. Aber immer wieder halten einzelne Passanten an der Bronzeplastik des Bildhauers Gerhard Marcks (1889-1981) in der fast menschenleeren Innenstadt an und machen ein Foto. "Das ist der richtige Appell", sagt ein älterer Mann.

Esel, Hund, Katze und Hahn

Vergangenes Jahr hat Bremen den 200. Geburtstag des Märchens von den Stadtmusikanten gefeiert. Die Geschichte wurde in der zweiten Auflage der "Kinder- und Hausmärchen" von Jacob und Wilhelm Grimm am 3. Juli 1819 veröffentlicht. Sie erzählt von Esel, Hund, Katze und Hahn, die aufgrund ihres Alters verstoßen wurden und um ihr Leben fürchten müssen. Solidarisch zueinander gelingt es dem Quartett, zu neuem Glück zu kommen.