Die gute Nachricht: Erholsame Ferien für Tschernobyl-Kinder

06.06.2019

33 Jahre nach dem Atomreaktor-Unglück in Tschernobyl empfängt die hannoversche Landeskirche erneut rund 450 Kinder und ihre Begleiter aus der Region zu ihrer Ferienaktion. Die ersten 94 Kinder sowie Mütter mit Kleinkindern, Dolmetscherinnen und eine Ärztin aus Weißrussland trafen auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen ein, wie Projektkoordinator Lars-Torsten Nolte dem Evangelischen Pressedienst (epd) sagte. Sie reisten umgehend weiter in die Landkreise Osnabrück und Diepholz sowie in die Region Hannover. Dort sind sie jeweils zu zweit in Familien untergebracht, um sich vier Wochen lang zu erholen. Die Kinder kommen aus dem Gebiet Gomel im Süden Weißrusslands, das in der Nähe des Unglücksreaktors von 1986 liegt. Seit 1991 sind auf Einladung der Landeskirche mehr als 28.000 Menschen aus der Region zur Erholung nach Niedersachsen gereist.