Dachverband der Tafeln wählt neuen Vorstand

epd-bild/Wolfgang Borrs Jochen Brühl aus Essen bleibt weitere vier Jahre Vorsitzender des Tafel-Bundesverbandes.

07.06.2019

Die 947 deutschen Tafeln haben am Freitag auf ihrem Bundestreffen in Köln einen neuen Vorstand gewählt. Die Delegierten sprachen Jochen Brühl erneut das Vertrauen aus und bestätigten ihn mit 94 Prozent für weitere vier Jahre als ihren Vorsitzenden, wie der Dachverband der Tafeln mitteilte. Der 53-jährige Essener führt den Verband seit 2013.

Zu seinen Stellvertretern wurden Eva Fischer, Henriette Meier-Ewert und Kai Noack gewählt. Neuer Schatzmeister wurde Willi Schmid.

Brühl: Mission ist ungebrochen

Jochen Brühl erklärte nach der Wahl: "Unsere Mission, Lebensmittel zu retten und damit Menschen zu helfen, ist ungebrochen, denn es gibt noch viel zu tun." Die Tafel-Bewegung stehe vor neuen Herausforderungen. "Wir brauchen Nachwuchs im Ehrenamt, sehen große Chancen in der Digitalisierung der Lebensmittelrettung und müssen die Finanzierung der Tafel-Arbeit sicherstellen", sagte Brühl.

Die Tafeln in Deutschland retten nach eigenen Angaben jährlich rund 264.000 Tonnen Lebensmittel vor der Vernichtung. Verschwendet würden in Deutschland trotzdem rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Jahr, hieß es. Zugleich habe sich die Zahl der Tafel-Nutzer seit 2007 verdoppelt - auf derzeit rund 1,5 Millionen Menschen.