US-Investor KKR will Mehrheit an Axel Springer übernehmen

epd-bild/Rolf Zoellner Der deutsche Medienkonzern Axel Springer will große Teile seiner Aktien an eine amerikansiche Investmentgesellschaft verkaufen. Das könnte ein Impuls für die deutsche Medienbranche sein.

12.06.2019

Die US-Investmentgesellschaft KKR will im großen Stil Aktien des Medienkonzerns Axel Springer übernehmen. Man habe eine Investorenvereinbarung "zur Unterstützung der langfristigen Wachstumsstrategie" mit KKR geschlossen, teilte Springer am Mittwoch in Berlin mit. Die aktuellen Vorstandsmitglieder von Springer sollen das Unternehmen demnach weiterhin führen.

Eine Holdinggesellschaft, die zu KKR gehört, will demnach für sämtliche ausstehenden Aktien von Axel Springer ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot abgeben. KKR wolle Springer-Aktionären 63 Euro pro Aktie bieten. Die Verlegerin Friede Springer, die 42,6 Prozent der Anteile kontrolliert, und der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner, der 2,8 Prozent der Anteile besitzt, sollen ihre Beteiligungen an der Axel Springer SE behalten. 44,8 Prozent der Anteile befinden sich derzeit im Streubesitz, die Enkel des Verlagsgründers halten insgesamt 9,8 Prozent.

KKR war früher Hauptgesellschafter von ProSiebenSat.1

Springer begrüßte die Vereinbarung: Der Medienkonzern wolle "ein weltweit führender Anbieter von digitalem Journalismus und digitalen Rubrikenangeboten werden". KKR verfüge über viel Expertise in den Bereichen Digitales und Medien sowie "eine beeindruckende Bilanz" an erfolgreichen Investitionen in Deutschland und Europa.

Zu Springer gehören neben Zeitungen wie "Bild", "Welt" und "Business Insider" unter anderem auch viele digitale Produkte wie die News-App "Upday" oder Kleinanzeigenportale wie "Immonet" oder "Stepstone".

KKR wurde 1976 in New York von Henry Kravis and George Roberts gegründet. Die Gesellschaft beschreibt sich selbst als führende globale Investmentfirma. KKR ist mit dem deutschen Medienmarkt durchaus vertraut: Von 2006 bis 2013 war sie gemeinsam mit dem Finanzinvestor Permira Hauptgesellschafter des Medienkonzerns ProSiebenSat.1. Aktuell baut KKR in Deutschland einen neuen Film- und Fernsehkonzern auf.