Gottschalk will im Bayerischen Fernsehen Lust auf Lesen machen

epd-bild / Rolf Zöllner Mit einer eigenen Literatursendung im Bayerischen Rundfunk (BR) möchte Thomas Gottschalk die Menschen wieder zum Lesen animieren.

04.02.2019

"Erfolg wäre für mich, wenn jemand nach der Sendung ein Buch liest und sagt, das hätte ich sonst nicht gelesen", sagte der 68-Jähriger am Montag im Literaturhaus in München: "Das Lesen kommt immer mehr jungen Leuten abhanden. Ich möchte Büchern wieder mehr Gehör verschaffen."

Er sehe sich immer noch als Unterhalter, sagte der frühere "Wetten, dass..?"-Moderator. Mit der Fernsehsendung wolle er auch jene Zuschauer für Literatur interessieren, die zunächst nur eingeschaltet haben, um zu sehen, welches Jackett er gerade trägt.

Das Format "Gottschalk liest?" soll zunächst viermal im Jahr im BR-Fernsehen ausgestrahlt werden. Darin wird Gottschalk vor Publikum mit Gästen über deren Neuerscheinungen und andere Kulturthemen sprechen. Sendetermin ist dienstags ab 22 Uhr. Für 2019 sind Ausgaben aus Schwaben, Franken, der Oberpfalz und Oberbayern geplant. Die erste Sendung kommt aus Augsburg und wird am 19. März ausgestrahlt. Gäste sind Sarah Kuttner, Martin Mosebach, Ferdinand von Schirach und Vea Kaiser.