Jugendfest «Christival» lädt 2022 nach Erfurt ein

epd-bild/Thomas Lohnes Das nächste "Christival" findet 2022 in Erfurt statt. Die Veranstalter rechnen mit etwa 12.000 Dauerbesuchern. Die Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann, freut sich, dass das Festival nach Erfurt kommt.

08.03.2019

Das nächste "Christival" wird vom 25. bis 29. Mai 2022 in Erfurt gefeiert. Zu dem größten christlichen Jugendtreffen in Deutschland würden etwa 12.000 Dauerbesucher erwartet, sagte der Vorsitzende des Trägervereins, Karsten Hüttmann, am Freitag in der Thüringer Landeshauptstadt. Politiker und Kirchenvertreter in Thüringen begrüßten die Entscheidung.

Es freue sie sehr, dass am Himmelfahrtswochenende 2022 das christliche Jugendfestival nach Erfurt komme, sagte die Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann, am Freitag. Sie bete "für gute Begegnungen zwischen Gästen und Einheimischen, zwischen Christen und denjenigen, die neugierig auf den christlichen Glauben sind".

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) erklärte, für den Freistaat Thüringen sei es eine große Freude, die jungen Menschen in Erfurt zu ihrem Begegnungstreffen willkommen zu heißen: "Erfurt wird dafür ein guter Ort sein."

Große Offenheit der Christen und Kirchen

Der Zuschlag für Erfurt als Ausrichtungsort sei nach mehr als einjährigen Verhandlungen mit mehreren potenziellen Ausrichtern gefallen, erklärte der Vorsitzende des Trägervereins, Karsten Hüttmann. Die gute Erreichbarkeit, die Erfahrung der Messe mit christlichen Veranstaltungen und eine große Offenheit der Christen und Kirchen der Stadt hätten am Ende für Erfurt gesprochen, fügt er hinzu. Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, die Evangelische Allianz Erfurt und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) hatten nach seinen Angaben das "Christival" nach Thüringen eingeladen.

Das "Christival" war zuletzt unter dem Motto "Jesus versöhnt" 2016 in Karlsruhe gefeiert worden und hatte etwa 13.500 Dauerteilnehmer angezogen. Fast genauso viele Besucher wurden beim Abschlussgottesdienst in den Hallen der Messe Karlsruhe mit dem badischen evangelischen Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh gezählt.

Ökumenische Ausrichtung

Erfurt wird der siebte Veranstaltungsort seit dem ersten Festival 1976 in Essen sein. Träger sind mehr als 50 Organisationen, Jugendverbände und Kirchen, die gemeinsam alle sechs Jahre die Großveranstaltung organisieren. Auch die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) unterstützt das Treffen der gläubigen jungen Leute, das mittlerweile eine ökumenische Ausrichtung hat.

Ziel sei es, junge Christen zwischen 14 und 24 Jahren in ihrem Glauben zu stärken und sie zu ermutigen, diesen in Kirche und Gesellschaft zu leben, erklärte der Projektleiter des "Christival22", Chris Pahl. Er will ab Sommer 2019 eine Geschäftsstelle in Erfurt aufbauen. Im Herbst starte dann der Vorbereitungsprozess in mehr als 20 Arbeitskreisen. Zum Veranstaltungskonzept gehören nach seinen Angaben neben Gottesdiensten und Gesprächsgruppen auch Konzerte, Workshops und viele kreative Angebote.