Kirchentag mit 120.000 Teilnehmern und knapp 2.400 Veranstaltungen

epd-bild / Friedrich Stark Bibelarbeiten, Podien, Gottesdienste und Konzerte: Heute beginnt der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund. Bis Sonntag sind rund 2.400 Veranstaltungen geplant.

19.06.2019

Rund 120.000 Teilnehmer feiern nach Veranstalterangaben den evangelischen Kirchentag in Dortmund. Mit den grünen Kirchentagsschals werde die Stadt in ein grünes Meer getaucht, sagte Stephan Menzel vom Finanzvorstand des Kirchentages vor dem Auftakt des Protestantentreffens am Mittwoch in Dortmund. Nach Veranstalterangeben sind von den 118.000 Teilnehmern rund 80.000 Dauerteilnehmer. Unter den knapp 2.400 Veranstaltungen sind thematische und geistliche Veranstaltungen sowie Bibelarbeiten und Konzerte.

Auch wenn die Zahl der Teilnehmer etwas unter denen der letzten Kirchentage liege, sei das eine passable Teilnehmerzahl, sagte Kirchentagspräsident Hans Leyendecker. Der Kirchentag finde diesmal später statt, einige Bundesländer hätten in dieser Zeit Pfingst- oder Sommerferien. Man solle sich ebenso wenig an großen Zahlen berauschen wie von kleinen Zahlen ängstigen lassen. Beim Kirchentag zum 500. Reformationsjubiläum im Jahr von 2017 in Berlin und Wittenberg waren 106.000 Dauerteilnehmer gezählt worden, beim Kirchentag 2015 in Stuttgart 97.000.

"Was für ein Vertrauen"

Leyendecker bekräftigte die Entscheidung, AfD-Politikern auf diesem Kirchentag kein Podium zu bieten. "Ich freue mich, dass wir früh ein Zeichen gesetzt haben", sagte Leyendecker. Wenn in Deutschland Leute Unterstützung bekämen, die für die Abschaffung der Demokratie seien, dürfe nicht resigniert werden: "Da müssen wir etwas dagegen tun." Gerade in der Menschheitsfrage des Klimawandels sei derzeit zu erleben, dass man etwas verändern könne.

Der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag sollte am Mittwochabend mit zentralen Eröffnungsgottesdiensten und einem "Abend der Begegnung" eröffnet werden. Das bis Sonntag gehende Treffen steht unter der Losung "Was für ein Vertrauen". Der Kirchentag ist alle zwei Jahre in einer anderen Stadt zu Gast. 2017 fand das Protestantentreffen anlässlich des 500. Reformationsjubiläums in Berlin und Wittenberg statt. Für 2021 ist zum dritten Mal ein Ökumenischer Kirchentag geplant, in Frankfurt am Main.