Zehn Jahre nach Amoklauf: Winnenden gedenkt der Opfer

epd-bild/Gerhard Bäuerle 15 Menschen hat Tim K. am 11. März 2009 erschossen, bevor er sich selbst tötete. Heute gedenkt Winnenden jener, die vor zehn Jahren ihr Leben verloren.

11.03.2019

Zehn Jahre nach dem Amoklauf von Winnenden wird heute mit einer Gedenkfeier an die 15 Opfer erinnert. Um 9.33 Uhr - dem Zeitpunkt, als der Amoklauf begann - sollen alle Kirchenglocken der baden-württembergischen Stadt läuten. Anschließend werden Mitglieder des Jugendgemeinderates die Namen der Getöteten verlesen. Zudem sind mehrere Gedenkgottesdienste angekündigt. Für den Abend ist eine Lichterkette geplant.

Tatwaffe war in unverschlossenem Schrank

Am 11. März 2009 hatte der 17-jährige Tim K. die Albertville-Realschule in Winnenden gestürmt und dort neun Schüler und drei Lehrerinnen erschossen. Auf der Flucht tötete er drei weitere Menschen, zahlreiche weitere Menschen wurden verletzt. Als er von der Polizei gestellt wurde, tötete der Ex-Schüler der Realschule sich selbst mit einem Kopfschuss. Die Tatwaffe hatte sein Vater, ein passionierter Sportschütze, unverschlossen im Schlafzimmerschrank aufbewahrt.