Bremen feiert mit tönender Festwoche 200 Jahre Stadtmusikanten

epd-bild/Alasdair Jardine Vor 200 Jahren, genauer am 3. Juli 1819, haben die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm in der zweiten Auflage ihrer Kinder- und Hausmärchen erstmals das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten veröffentlicht.

19.06.2019

Das feiert Bremen schon seit einigen Wochen mit einem "Stadtmusikantensommer" und setzt nun im Rahmen einer zentralen Festwoche vom 3. bis 7. Juli zum Höhepunkt an. Natürlich werde mit viel Musik gefeiert, sagte am Mittwoch Organisatorin Ulrike Jäckel. Ein "Fensterkonzert", eine "Stadtmusik" und ein "Musikantenmob" seien Dreh- und Angelpunkte des vielfältigen Programms.

Die "Bremer Philharmoniker" sehen sich in der Rolle des natürlichen Nachfolgers der Stadtmusikanten und eröffnen deshalb wie einst das tierische Quartett mit einem "Fensterkonzert" am 3. Juli auf dem Domshof die Reihe der Open-Air-Konzerte. Generalmusikdirektor Marko Letonja und seine Philharmoniker wollen aus den Fenstern umstehender Gebäude heraus den Platz mit Musik füllen. "Wir beginnen mit Aaron Coplands 'Fanfare for a common man' - verbunden mit schweren kräftigen Paukenschlägen", erläuterte Letonja.

Flashmob mit Musikern und Zuschauern

Natürlich soll es auch ein Geburtstagsständchen geben, bei dem das Publikum mitsingen kann. Direkt im Anschluss startet eine mehrtägige "Stadtmusik", für die in der zentralen Innenstadt fünf kleine Bühnen aufgebaut werden, benannt nach Esel, Hund, Katze, Hahn und den Räubern. Dort sind in den folgenden Tagen mehr als 60 Band-Auftritte geplant - mit Musik von Balkan Blues, Liedermacher-Songs und Blue Grass bis zu Indie Pop und kurdisch-arabischem Pop. "Das Programm ist so bunt wie die Stadtmusikanten selbst", betonte Jäckel.

Am 6. Juli schließt sich ein "Musikantenmob" an, ein Flashmob mit Musikern und Zuschauern, die um 16 Uhr mit einer einleitenden Performance auf dem Grasmarkt neben dem Dom startet. Wie sonst auch sind alle Konzerte auf dem Musikfestival mit mehr als 100 Bands kostenlos.

Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) sagte bei der Vorstellung des Festwochen-Programms, die Stadtmusikanten stünden für Teamgeist, Wagemut und Glaubwürdigkeit. "Ein tolles Team eben mit Eigenschaften, die wir gerne auf Bremen, die Bremerinnen und die Bremer projizieren."