Missbrauch: Australischer Kardinal Pell muss sechs Jahre in Haft

epd-bild/Romano Siciliani Der frühere Finanzchef des Vatikans, der australische Kardinal George Pell, ist wegen sexuellen Missbrauchs zu sechs Jahren Haft verurteilt worden.

13.03.2019

Wie der australische Sender ABC berichtete, gab ein Gericht in Melbourne das Strafmaß am Mittwoch bekannt. Der 77-Jährige war bereits im Dezember schuldig gesprochen worden, während seiner Zeit als Erzbischof von Melbourne zwei Chorknaben missbraucht zu haben. Dem ABC-Bericht zufolge muss Pell mindestens drei Jahre und acht Monate in Haft verbringen, bevor er einen Bewährungsantrag stellen kann.

Der Kurienkardinal ist der bislang ranghöchste katholische Geistliche, der wegen Missbrauchs verurteilt wurde. Als Finanzchef stand er in der Hierarchie des Vatikans auf Platz drei. Pell hatte im Gerichtsverfahren auf nicht schuldig plädiert. Laut ABC wird im Juni über seinen Berufungsantrag verhandelt.