Fall Högel: Polizei ermittelt gegen Klinik-Mitarbeiter

epd-bild / Werner Krueper Im Fall Niels Högel hat die Polizei eine neue Sondereinheit mit dem Namen "Kardio 2" eingerichtet, um die Meineid-Vorwürfe gegen acht Mitarbeiter des Klinikums Oldenburg aufzuklären.

14.03.2019

Ihnen werde vorgeworfen, als Zeugen im Mordprozess gegen den Ex-Krankenpfleger Högel gelogen haben, bestätigte Oberstaatsanwalt Martin Koziolek am Donnerstag dem epd. Zuerst hatte die Oldenburger "Nordwest-Zeitung" (Donnerstag) darüber berichtet.

Der Name "Kardio 2" lehne sich an die inzwischen aufgelösten Sonderkommission "Kardio" an, deren dreijährige Ermittlungsarbeit zur Anklage gegen Högel führte, hieß es. Geleitet werde die Einheit wieder von Kriminaldirektor Arne Schmidt.

Högel steht zurzeit in Oldenburg vor Gericht. Er soll aus Geltungssucht 100 Patienten in Oldenburg und Delmenhorst ermordet haben. Im Zuge des Verfahrens hatten zahlreiche Ex-Kollegen des Angeklagten ausgesagt. Viele der Zeugen fielen durch große Erinnerungslücken auf. Gegen acht Ärzte und Pfleger leitete die Staatsanwaltschaft Oldenburg im Anschluss Meineid-Verfahren ein.